"Ihr seid so fleißig wie Ameisen"

Zahlreiche Besucher genossen am "Tag der offenen Gartentür" das Ambiente im Kreislehrgarten. Bilder: jr (2)
Lokales
Mitterteich
02.07.2015
4
0

Um zwei Attraktionen reicher ist der Kreislehrgarten: Eine Vereinshütte des Ameisenschutzvereins und ein Bienenpavillon der Imker erhielten am "Tag der offenen Gartentür" den kirchlichen Segen. Viel Lob gab es für alle Beteiligten.

Marion Puchta, Vorsitzende des gastgebenden Obst- und Gartenbauvereins Mitterteich, hieß die Gäste willkommen und erinnerte an die Entstehung des Kreislehrgartens im Jahr 1993 aufgrund einer Initiative von Kreisfachberater Harald Schlöger.

"Für uns geht heute ein großer Wunsch in Erfüllung", sagte Michael Weiß, Vorsitzender des 97 Mitglieder starken Ameisenschutzvereins Tirschenreuth, zur Einweihung der Hütte. Der Standort sei schnell gefunden worden. "Der Kreislehrgarten bietet exzellente Voraussetzungen", so Weiß. "Wir wollen hier Kindern und Jugendlichen die Waldameise näher bringen." Hauptaufgabe des Vereins sei in Problemfällen das Umsiedeln von Waldameisen. Stellvertretender Landesvorsitzender Hubert Fleischmann freute sich, dass der Kreislehrgarten besonders von Kindern und Jugendlichen gut angenommen werde. Dem Tirschenreuther Verein gratulierte er zur ersten Vereinshütte dieser Art in ganz Bayern: "Allen Respekt, ihr seid so fleißig wie Ameisen."

Landrat Wolfgang Lippert berichtete, dass das neu geschaffene Gartennetzwerk mit Fördermitteln unterstützt werden könne. "Unsere Partner im Garten sind künftig auch Imker und Ameisenschutzwarte", sagte der Landrat, der auf ein gutes Auskommen im Kreislehrgarten hoffte. Ins Gartennetzwerk mit aufgenommen werden sollen auch die Stadtparks von Waldershof und Erbendorf.

Außergewöhnliches Wirken

Dem Imker-Kreisverband dankte Lippert dafür, dass er im eigens errichteten Pavillon künftig über die Wichtigkeit der Biene informieren wird. Den Obst- und Gartenbauverein Mitterteich würdigte er für das außergewöhnliche Engagement rund um den Kreislehrgarten. Bürgermeister Roland Grillmeier bemerkte, dass Ameisen und Bienen gut in den Kreislehrgarten passten. "In den vergangenen zwei Jahrzehnten wurde hier viel Beeindruckendes geschaffen." Grillmeier lobte in diesem Zusammenhang alle im Garten engagierten Vereine.

Forstdirektor Gerhard Schneider verwies auf die gute Zusammenarbeit mit dem Ameisenschutzverein, der eingreife, wenn Ameisenvölker umgesiedelt werden müssen. Schneider erinnerte daran, dass im Waldgebiet bei Münchsgrün die größten Ameisenvorkommen Süddeutschlands zu finden seien. Rund 2000 Ameisenhügel gebe es dort. Im Namen des Imkerkreisverbands sprach Kreisvorsitzender Johann Schön. Er freute sich über den neuen Pavillon und bekannte, dass der Kreislehrgarten immer schöner werde.

Schöpfung erhalten

Abschließend spendeten Pfarrer Martin Schlenk und Kaplan Andreas Schinko der neuen Hütte den kirchlichen Segen. "Der Mensch muss alles tun, damit die Schöpfung Gottes erhalten bleibt", betonte Pfarrer Martin Schlenk. Er gab weiter zu bedenken: "Stirbt die Biene, stirbt der Mensch."
Weitere Beiträge zu den Themen: Landesvorsitzender (555)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.