Imagepflege am Ortsrand

Zentrale Elemente des Imagetafel-Entwurfs von Anja Kozajda sind fünf Themenfelder mit Bildern. Die Begrüßungsformel erscheint auch in Englisch und auf Tschechisch, im unteren Bereich stehen Hinweise auf die Tourist-Info, die Internetadresse und den Facebook-Auftritt der Stadt sowie ein QR-Code. Grafik: Anja Kozajda, Mental LEAPS
Lokales
Mitterteich
14.11.2015
18
0

Ausgedient haben sechs Infotafeln mit Stadtplan, die an den Mitterteicher Ortseingängen zu finden sind. Sie sollen sich nach dem Willen der Stadtverwaltung und des Stadtrats in sogenannte Imagetafeln verwandeln.

Anja Kozajda von der Mitterteicher Firma "Mental Leaps" stellte in der jüngsten Stadtratssitzung einen Entwurf vor, den sie in grober Abstimmung mit Bürgermeister Roland Grillmeier und Hauptverwaltungsleiter Klaus Schüßler ausgearbeitet hatte. Dabei stellte sie gleich klar, dass das Grundgerüst der bisherigen Tafeln erhalten bleibt und die neue Oberfläche lediglich aufgeklebt werden soll.

Zentrale Elemente des Entwurfs sind fünf Themenfelder mit Bildern, im unteren Bereich finden sich Hinweise auf die Tourist-Info, die Internetadresse und den Facebook-Auftritt der Stadt. Hinzu kommt ein sogenannter QR-Code, der nach dem Scannen per Smartphone direkt auf die städtische Homepage führt. Man habe sich inspirieren lassen von anderen Gemeinden, erklärte Anja Kozajda zum Design. Roland Grillmeier gab zu bedenken, dass das Aushängen von Stadtplänen heute überholt sei - vor 20 Jahren habe es noch keine Navigationsgeräte gegeben. Durch die Imagetafeln sollen Besucher einen ersten Eindruck von der Stadt bekommen. Der Bürgermeister warf jedoch die Frage auf, ob man sich beim Thema Wirtschaft wirklich nur auf Glas beschränken sollte. Zweifel äußerte er am Nutzen des QR-Codes: "Ob das jemand macht?"

Die Sprecher aller Fraktionen lobten den Entwurf. Während Josef Schwägerl (CSU) gar nichts auszusetzen hatte, vermisste Johann Brandl (SPD) einen Stadtplan - gerade im Interesse älterer Leute. Zudem seien die Daten vieler Navigationsgeräte veraltet. Brandl schlug vor, dass das Einscannen des QR-Codes auch zu einem Stadtplan führen sollte. "Ich nutze sie schon immer wieder", so Brandl über diese Codes.

Liste mit Händlern

Bernhard Thoma (Freie Wähler) kritisierte, dass im Feld "Wirtschaft" nur der Bereich Glas auftaucht. "Es gibt auch noch was anderes." Roland Grillmeier hielt es für vorstellbar, in diesem Feld drei Bilder fächerartig anzuordnen. Anja Kozajda riet jedoch dazu, es bei einem Bild zu belassen. Holger Paschedag (CSU) sah den Einzelhandel nicht repräsentiert, weshalb der QR-Code auch zu einer Liste mit den örtlichen Händlern und Handwerksbetrieben führen sollte.

"Meine Begeisterung hält sich in Grenzen", sagte Ernst Bayer (Freie Wähler) und bemängelte insbesondere die Anredeform im Text neben dem QR-Code ("Tipps für Euren Besuch in Mitterteich"). "Ich will nicht mit ,Du' angeredet werden", betonte Bayer. Der Entwurf insgesamt sei gut für jüngere Leute geeignet, weniger aber für die ältere Generation. Als nichtssagend bezeichnete Bayer das Bild im Feld "Tradition und Miteinander". Johann Brandl sah hier einen Zoigl-Stern als eine passende Alternative an.

"Ich habe dort noch nie jemanden stehen sehen", bemerkte Reiner Summer (CSU) in Bezug auf die alten Tafeln mit Stadtplan und stellte die Frage nach Kosten und Nutzen der neuen Imagetafeln. Bürgermeister Grillmeier erwiderte, dass wegen des Aufdruckverfahrens nur ein niedriger vierstelliger Betrag anfalle. Dr. Achim Nemsow (CSU) informierte, dass er schon hin und wieder Leute an den alten Tafeln sehe und plädierte dafür, auch die Homepage der Stadt im gleichen Stil zu gestalten. "Das sieht sehr einladend aus."

Zusätzliche Tafeln

Bürgermeister Grillmeier kündigte abschließend an, dass der Entwurf noch einmal überarbeitet wird. Bis zum Frühjahr 2016 sollen alle Tafeln im neuen Design erscheinen. Die Neugestaltung der städtischen Homepage sei im Laufe des kommenden Jahres geplant. Ergänzt werden die Imagetafeln für begrenzte Dauer jeweils noch um schlichtere Tafeln, die speziell auf das anstehende Jubiläum "500 Jahre Braurecht" in der "Zoigl- und Braustadt Mitterteich" hinweisen.Die Kosten dafür werden nach Auskunft der Stadt noch ermittelt.(Angemerkt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.