Landesligist SV Mitterteich am Samstag um 18 Uhr beim SC Feucht - Stiftländer in Bestbesetzung
Schlecht: "Flutlicht kein Nachteil"

Lokales
Mitterteich
23.11.2013
0
0

"Licht an, Punkte her!" So könnte das Motto bei Mitte-Landesligist SV Mitterteich für die Partie am Samstag, 23. November, um 18 Uhr, beim ehemaligen Regionalligisten SC Feucht lauten. Coach Reinhold Schlecht möchte beim vorletzten Punktspieleinsatz in diesem Jahr, er geht unter Flutlicht über die Bühne, von seiner Truppe die gleiche Leidenschaft wie beim 3:2-Sieg gegen Etzenricht sehen.

"Flutlicht hin oder her, wir trainieren seit Wochen auf unserem Hartplatz unter Flutlicht. Ich gehe davon aus, dass das kein Nachteil für uns sein wird. Die Platzherren verfügen außerdem über eine sehr gute Anlage, für Ausreden können solche Bedingungen nicht genutzt werden", sagte Schlecht beim Abschlusstraining. Hier legten sich seine Spieler ordentlich ins Zeug, denn sie wissen, dass sie noch einige Zähler brauchen, wenn sie mit dem Gefahrenbereich nicht in Berührung kommen wollen.

Ein Punkt das Ziel

Wie wichtig der keineswegs unverdiente Dreier gegen den Nordoberpfalzrivalen SV Etzenricht war, zeigt ein Blick auf die Tabelle nach 20 Einsätzen. Von Rang 14 trennen den SV Mitterteich im Moment sechs Zähler, von einem direkten Relegationsplatz ebenfalls. Dass ein Sechs-Punkte-Vorsprung schnell schmelzen kann, wissen die SVM-Akteure ganz genau. Deshalb liebäugeln sie beim letzten Auswärtseinsatz in diesem Jahr mit einem Punkt beim SC Feucht und einem Dreier im Jahresabschlussspiel am Samstag, 30. November, auf eigenem Platz gegen den im gesicherten Mittelfeld platzierten TV Schierling. Reinhold Schlecht äußerte sich zur Gesamtsituation: "Die schweren Brocken kommen im Frühjahr. Es wird noch ein heißes Rennen in Sachen Klassenerhalt."

Hobsch in Schach halten

Den SC Feucht hat Schlecht zwei Mal unter die Lupe genommen. Sein Fazit: "Das wird ein sehr schweres Auswärtsspiel. Die Platzherren haben vier ihrer insgesamt sieben Siege auf eigenem Platz gelandet. Es handelt sich um eine spielerisch sehr starke Mannschaft. Die Einheimischen sind auf allen Positionen gut besetzt und haben mit Patrick Hobsch einen Torjäger, den wir in den Griff bekommen müssen. Es ist an der Zeit, dass wir auswärts wieder einmal etwas mitnehmen.Wenn wir nur zu Hause punkten, dann kann das auf Dauer gefährlich werden."

Der SC Feucht (9./26 Punkte) hat nur einen Zähler mehr auf dem Konto als der SV Mitterteich. Das Team von Trainer Klaus Mösle wurde vor Saisonbeginn hoch gehandelt, konnte diese Erwartungen aber bis dato nicht erfüllen. Sieben Siege, fünf Unentschieden und acht Niederlagen konnten verbucht werden. 35:47 Treffer machen deutlich, wo es bei Feucht krankt. Der Sport-Club besitzt die zweitschwächste Abwehr der Landesliga Mitte. In der Vorrunde gewannen die Stiftländer mit 3:1. Bei den Gästen sind alle Mann an Bord.

SV Mitterteich: Eckert (Scharnagl), Bächer, Zettl, Göhlert, Bauer, Broschik, Stilp, Männl, Müller, Ryba, Weiß, Nedbaly, Hösl, Pirner, Stich, Knörrer
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2013 (9944)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.