Mitreißend und phantasievoll

Besonderen Beifall bekam die Ballettgruppe der ganz kleinen Tänzerinnen unter der Leitung von Sylvia Brauneis. Sie zauberten eine Schar Vögel auf die Bühne n und flatterten sich auf Anhieb in die Herzen sämtlicher Zuschauer. Bild: zch
Lokales
Mitterteich
27.04.2015
11
0

Wenn die Christel von der Post um ihren Adam wirbt, dann gibt es schon mal "Rosen aus Tirol". Jede Menge Verwicklungen sowieso. Und ein Musiktheater voller Begeisterung.

Ein großartiger Erfolg war die Premiere des Erwachsenen-Musiktheaters der Kreismusikschule. Unter der Gesamtleitung von Carol Bischoff präsentierte die Truppe "Der Vogelhändler", die bekannte Operette von Carl Zeller. Für die gekonnte und mitreißende musikalische Begleitung sorgte die Combo Cezary Antkowiak (E-Piano), Stefan Jordanesku (E-Bass) und Max Schmidkonz (Schlagzeug).

Mit großem Engagement und ebensolcher Spielfreude stürzten sich die Darsteller in den unterhaltsamen Schwank um Liebe, Intrigen und Verwechslungen. Im Mittelpunkt stehen Adam, der Vogelhändler aus Tirol, und die Christel von der Post. Sie wollen heiraten, sobald Adam eine einträgliche Stellung hat. Bernhard Müller stellte den Adam überzeugend und mit großartigem Gesang dar.

Die Christel wurde von Gertrud Hankl mit wunderbarem Gesang schwungvoll in Szene gesetzt. Bekannte Lieder wie "Ich bin die Christel von der Post" oder "Grüß enk Gott, alle miteinander" ließen im ersten Akt sogleich gute Stimmung beim Publikum aufkommen.

Besonders beeindruckte Gisela Malzer als Kurfürstin Marie. Als verkleidetes Bauernmädchen und als elegante Kurfürstin konnte sie besonders viel Beifall einheimsen. Ihr melancholisches Lied "Als geblüht der Kirschenbaum" stellte sie mit wunderbarem Gesang dar.

Dann gibt es da noch den Grafen Stanislaus, der in die Rolle des Kurfürsten schlüpft und so für die nötigen Verwechslungen sorgt. Lutz Beckmeyer spielte die Rolle wunderbar süffisant und selbstgefällig. Auch Wolfgang Braun, der den Baron Weps darstellte, überzeugte. Mit von der Partie sind auch zwei Professorinnen (Doris Mehler, Elisabeth Zemsch), die sich maßlos betrinken und bei der Prüfung des Adam ihren Heidenspaß haben. Der Bürgermeister (Willi Glaßl) versucht es allen Recht zu machen und landet dafür schließlich im Gefängnis. Baronin Adelaide (Elfriede Dietrich) bekommt am Ende auch einen Mann ab und alle Verwicklungen lösen sich im letzten Akt bei der Hochzeit zum "Happy End" auf.

Besonderen Beifall bekam die Ballettgruppe der ganz kleinen Tänzerinnen unter der Leitung von Sylvia Brauneis, die eine Schar Vögel auf die Bühne zauberten und sich auf Anhieb in die Herzen sämtlicher Zuschauer flatterten.

Cezary Antkowiak hatte mit Sicherheit eine der anspruchsvollsten Rollen des Abends. Mit großem Elan, vollem Körpereinsatz und großartiger Fingertechnik spielte er den irrwitzigen Klavierauszug. Stefan Jordanesku und Max Schmidkonz lieferten dazu das perfekte rhythmische und harmonische Fundament. Besonders bemerkenswert waren auch noch die farbenfrohen Kostüme, phantasievollen Perücken und das effektvolle Bühnenbild.

Nach drei Stunden guter Unterhaltung klatschte das Publikum begeistert und sogar Rufe nach einer Zugabe wurden laut.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.