Mitterteicher Brandschützer weihen erweitertes Gerätehaus ein
Eine ganz besondere Wehr

Blaue Uniformen, so weit das Auge reicht: Mitglieder von Feuerwehren aus der ganzen Region waren am Sonntagnachmittag zum Festakt nach Mitterteich gekommen. Nach dem offiziellen Teil der Feier waren die mehr als 250 Gäste zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
20.10.2014
0
0

"Des is die Mitterteicher Feuerwehr und dou samma daham", betonte Vorsitzender Otto Weiß beim Festakt zur Einweihung des erweiterten Gerätehauses. Zuvor hatte Kommandant Franz Bauernfeind eindrucksvolle Zahlen genannt.

In knapp drei Jahren hätten 85 Brandschützer insgesamt 13 520 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet, um das Projekt zu verwirklichen, erläuterte der Kommandant vor mehr als 250 Gästen. "Es war eine Baustelle, die uns mit den Planungen sogar mehr als zehn Jahre lang beschäftigte", so Bauernfeind.

71 Aktive

"Wir haben kein Vereinsheim gebaut, sondern Voraussetzungen dafür geschaffen, um den Unfallverhütungsvorschriften nachzukommen und um ein sicheres Arbeiten zu gewährleisten", stellte der Kommandant klar. Erfreut zeigte er sich, dass die Helfer in der Bauphase von größeren Unfällen verschont geblieben seien. Bauernfeind verwies unter anderem darauf, dass man zur Ausstattung des neuen Jugendraums eine Spendenaktion organisiert und 6460 Euro zusammenbekommen habe. Davon seien Möbel angeschafft worden, den Rest der Ausstattung habe der Feuerwehrverein finanziert. "Wir haben jetzt Stellplätze für neun Fahrzeuge, 25 Jugendliche und 71 Aktive im Einsatz", informierte Bauernfeind. Ausdrücklich dankte er der Stadt Mitterteich für die gewährte Unterstützung und nannte dabei stellvertretend Anni Lang vom städtischen Bauamt. "Ich freue mich auf die Zukunft, die für uns jetzt gut aussieht", schloss der Kommandant.

Vorsitzender Otto Weiß dankte allen am Bau Beteiligten, insbesondere den Nachbarn, die während der Bauzeit Lärm und Schmutz hätten in Kauf nehmen müssen. Sein Dank galt auch den Frauen der Brandschützer für ihr Verständnis: "Viele der Männer waren länger im Gerätehaus als zu Hause bei den Familien." Sein besonderer Glückwunsch galt den Jugendlichen, die nun endlich ihren lange ersehnten Jugendraum nutzen könnten.

"Top ausgerüstet"

Landrat Wolfgang Lippert gratulierte zum gelungenen Anbau und sprach von einer "ganz besonderen Wehr", nicht zuletzt wegen der Nähe zur Autobahn. Lippert erinnerte an die jüngsten schweren Unfälle auf der A 93, als die Mitterteicher großartig ihren Mann gestanden hätten. "Die Feuerwehr Mitterteich ist top ausgerüstet, aber das braucht sie auch." Lobend zeigte sich Lippert auch angesichts des herausragenden Zusammenhalts. Nicht zuletzt würdigte er die Stadt für die Unterstützung der Wehr. Abschließend überreichte Lippert einen Scheck in Höhe von 1000 Euro aus dem Sparkassenfonds.

Bürgermeister Roland Grillmeier kam ebenfalls auf den schrecklichen Unfall auf der Autobahn Mitte September zu sprechen. "Die Arbeit der Feuerwehr ist kaum in Worte zu fassen", sagte Grillmeier und dankte auch für Fleiß, Zusammenhalt und Kameradschaft. Die Stadt schaffe gerne die bestmöglichen Voraussetzungen für ihre Wehr. "Das ist uns eine Verpflichtung." Der Anbau sei eine hervorragende Gemeinschaftsleistung gewesen, die Bürger könnten sich nun noch ein Stück sicherer fühlen. Abschließend überreichte Grillmeier den symbolischen Schlüssel. Kreisbrandrat Franz Arnold sprach von einem großen Tag für die Feuerwehr Mitterteich. "Ihr könnt stolz sein auf Eure Leistung", so Arnold zu allem Helfern. Besonders dankte er Kommandant Franz Bauernfeind, den er als "Motor der Baumaßnahme" bezeichnete.

Kaplan Andreas Schinko und Pfarrer Martin Schlenk erteilten dem Neubau den kirchlichen Segen. Letzterer hob die Einstellung von Feuerwehrleuten hervor: "Sie helfen, wenn Menschen in Not sind." Viele andere schauten dagegen bei einem Unfall leider weg. Gesegnet wurden abschließend auch die Kreuze für die einzelnen Räume.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.