Neue Kirche in sechs Monaten

Die Mitterteicher Katholiken feiern das 125-jährige Bestehen der Stadtpfarrkirche. Gewürdigt wird das Jubiläum am Samstag mit einem Festgottesdienst und einem anschließenden Pfarrfamilienabend. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
15.10.2015
26
0

Vor einem festlichen Tag steht die Pfarrgemeinde St. Jakob: Die Mitterteicher Katholiken feiern am Kirchweihsamstag das 125-jährige Bestehen der Stadtpfarrkirche.

Am 23. Oktober 1890 wurde der erste Gottesdienst in der heutigen Stadtpfarrkirche gefeiert. Dieses Jubiläum begeht die Pfarrei am Samstag um 18 Uhr mit einem Festgottesdienst, dem ein Kirchenzug mit den Vereinen der Stadt und der Stadtkapelle vorausgeht. Treffen ist um 17.45 Uhr vor dem Josefsheim. Im Anschluss folgt ab 19.15 Uhr ein Pfarrfamilienabend im Josefsheim, zu dem die Bevölkerung eingeladen ist.

Rekordverdächtig

Rekordverdächtig ist die Bauzeit der Stadtpfarrkirche, die in gut sechs Monaten errichtet wurde. Erhard Sommer (Arbeitskreis Heimatpflege) wird dazu am Samstagabend beim Pfarrfamilienabend näher darauf eingehen. Der Grund für den Neubau war, dass die Kirche, auch aufgrund des wirtschaftlichen Aufschwungs des damaligen Marktes, zu klein geworden war. Es musste eine neue und vor allem größere Kirche gebaut werden.

Am 8. April 1890 wurde die letzte heilige Messe in der alten Pfarrkirche gelesen, schon ein Tag später begannen die Abrissarbeiten. Pfarrer war damals Alexander Mauerer. Die Pläne für den Neubau fertigte der Baumeister Hocheder aus München, die technische Leitung hatte Kreisbauassessor Fritz Steinhäuser aus Regensburg inne. Die Baufirma Friedrich Dannhauser (Nabburg) übernahm die Bauausführung.

Bei dem Neubau handelte es um eine dem damaligen Geschmack entsprechende neuromanische Basilika. Die Pfarrkirche ist 50,85 Meter lang und 21,50 Meter breit. Heute bietet das Gotteshaus bis zu 550 Sitzplätze. Der Bau der Kirche schritt schnell voran. Schon im Juli 1890 wurde der Dachstuhl aufgebaut. Am 23. Oktober 1890 wurde der erste Gottesdienst im Neubau gefeiert. Er war zwar noch nicht ganz vollendet. Aber die Gläubigen hatten zumindest ein neues Zuhause. Die kirchliche Weihe erhielt das neue Gotteshaus erst drei Jahre später am 16. Juni 1893 durch Bischof Ignatius von Senestrey. Seitdem ist die Stadtpfarrkirche die Heimat der Mitterteicher Gläubigen. Info-Kasten)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.