OGV weiter im Aufwind

Langjährige Mitglieder zeichnete der Obst- und Gartenbauverein Mitterteich aus. Im Bild (von links) stellvertretende Kreisvorsitzende Inge Härtl, Vorsitzende Marion Puchta, Evi Häckl, Anneliese Fröhlich, Alfred Hecht, Hans Dorn, Gertrud Männer, Hans Weis und 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
28.03.2015
8
0

32 Helfer haben über 400 ehrenamtliche Stunden geleistet und dabei über 13 000 Liter Saft produziert - mit diesen Zahlen wartete der fürs Obstpressen verantwortliche Peter Jacobey bei der Jahresversammlung des OGV Mitterteich auf. Aufhorchen lässt auch die Mitgliederentwicklung.

Im Laufe der vergangenen zwölf Monate wurden 30 Neuaufnahmen gezählt, wie Vorsitzende Marion Puchta berichtete. Damit verfüge der Obst- und Gartenbauverein jetzt über 292 Mitglieder. Puchta zeigte sich sicher, dass noch heuer die 300er-Marke erreicht werde.

Schriftführerin Anja Meierl blickte auf zahlreiche Veranstaltungen zurück, darunter das Maibaumaufstellen im Kreislehrgarten, der Tag der offenen Gartentür, das Zeltlager der Kinder, das Ferienprogramm, die Inbetriebnahme der Obstpresse mit neuer Pasteurisierungsanlage sowie die Teilnahme am städtischen Blumenschmuckwettbewerb.

Großer Andrang

Jugendleiterin Hedwig Jacobey sprach von einem aufregenden Jahr. Im Verein seien aktuell drei Nachwuchsgruppen mit Kindern und Jugendlichen unterschiedlichen Alters aktiv. Gut angekommen seien eine Sommerolympiade, ein Kartoffelfeuer, eine Herbstwanderung mit Forstdirektor Gerhard Schneider und viele Aktionen im Kreislehrgarten. "Der Andrang an Kindern ist so groß, dass oftmals unsere Vereinshütte zu klein ist", erklärte Jacobey. Regelmäßig kämen 20 bis 30 Kinder zu den Gruppenstunden. In ihrem Ausblick verwies sie auf das Jahresthema "Bodenschätze", eine Teichelberg-Wanderung am 18. April, das Maibaumaufstellen am 2. Mai und den Besuch auf einer Heidelbeer-Plantage am 11. Juli in Neudorf. Auch beim Tag der offenen Gartentür und beim Mitterteicher Bürgerfest würden die Kinder mit eingebunden.

Peter Jacobey berichtete, dass man vom 13. September bis zum 31. Oktober Obst gepresst habe. Sein Dank galt allen Mitarbeitern, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hätten. Der Obstsaft sei in Geschäften und auch privat verkauft worden. Auch heuer werde wieder eine solche Aktion durchgeführt. Gleichzeitig bat er um Meldung, wenn irgendwo Obstbäume nicht abgeerntet werden. Gerne übernehme der Verein diese Aufgabe und presse das Obst aus. "Die Nachfrage nach Saft ist größer als das, was wir anbieten können."

Garten immer attraktiver

Stellvertretende Kreisvorsitzende Inge Härtl bezeichnete den Ortsverein als einen der aktivsten im 5000 Mitglieder starken Kreisverband und dankte für die engagierte Arbeit. Besonders würdigte sie die herausragende Mitbetreuung des Kreislehrgartens, der stets neu mit Leben gefüllt und immer attraktiver werde. "Sie sind uns ein ganz wichtiger Partner", sagte Inge Härtl. Abschließend rief sie die Mitglieder zu einem Garten ohne Torf auf und brachte als Alternative torffreie Substrate ins Gespräch. Nicht zuletzt lud sie am 28. Juni zum Tag der offenen Gartentür in den Kreislehrgarten und am 27. September zur Obstbörse nach Waldsassen ein.

2. Bürgermeister Stefan Grillmeier gratulierte dem Verein zu seinen herausragenden Leistungen und dankte für das Engagement. "Unser Obst- und Gartenbauverein ist ein ganz besonderer Verein mit einer herausragenden Jugendarbeit. Hier werden Werte vermittelt", sagte Grillmeier. Aus eigener Erfahrung wisse er, dass die Kinder im Kreislehrgarten ganz besondere Erlebnisse hätten. Im abschließenden Fachvortrag beschäftigte sich Peter Jacobey mit dem Thema "Kompost - das Gärtnergold".
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.