Rettungswache mit einer Garage

In diesem Bereich will der BRK-Kreisverband die neue Rettungswache errichten. Der Standort unmittelbar beim Kreisverkehr soll ein schnelles Ausrücken ermöglichen. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
22.01.2015
11
0

Grünes Licht gab der Bauausschuss der Stadt Mitterteich jetzt für die Errichtung der BRK-Rettungswache beim neuen Kreisverkehr. Allerdings sorgte der Antrag für Irritationen.

"Endlich, der Bauantrag des Roten Kreuzes ist da", zeigte sich Bürgermeister Roland Grillmeier erfreut, als er die Pläne vorstellte. Vorgesehen ist ein eingeschossiges, nicht unterkellertes Gebäude mit einer Grundfläche von 11 mal 22 Metern. Die Bauarbeiten sollen bereits im April oder Mai beginnen, noch vor Ende des Jahres müsse das Gebäude bezogen werden.

Für Verwunderung in der Runde sorgte die Tatsache, dass nur ein Garagenplatz vorgesehen ist. Dr. Achim Nemsow (CSU), selbst als Notarzt tätig, kommentierte dies kritisch: "Ich glaube, die Rettungswache ist unterdimensioniert." Bürgermeister Grillmeier beschwichtigte: "Für Erweiterungen steht noch genügend Fläche bereit." Schließlich gab es die einhellige Genehmigung.

Demnächst wird für einen größeren Bereich beim Kreisverkehr ein Bebauungsplan aufgestellt. "Wir wollen, dass sich dort Kleingewerbe und mittelständische Betriebe niederlassen", begründete der Bürgermeister das Vorhaben. Bis zum März sollen die Pläne vorliegen. Beauftragt mit dem Projekt wird das Ingenieurbüro Bork aus Falkenberg.

Größere Drogerieabteilung

Weiter gab Bürgermeister Grillmeier bekannt, dass der Edeka-Markt Legat am Standort am Sieglrang die Verkaufsflächen für Drogeriewaren erweitern wolle. Wo heute Getränke angeboten werden, sollen künftig auf 100 Quadratmetern Drogerieartikel erhältlich sein. Zum Ausgleich sollen weitere Verkaufsflächen im bisherigen Lagerbereich des Marktes geschaffen werden.

Den Bedarf dafür sah Grillmeier als gegeben an, weil es in Mitterteich keinen eigenen Drogeriemarkt mehr gebe. Viele Mitterteicher müssten daher zum Einkaufen in die Nachbarstädte fahren. "Wir haben uns mit Edeka zusammengesetzt und eine gute Lösung gefunden", zeigte sich der Bürgermeister vom Erfolg des Projekts überzeugt. Die Erweiterung soll noch heuer umgesetzt werden.

Aufwertung für die Stadt

Josef Schwägerl (CSU) begrüßte die Pläne: "Ich bin überzeugt, dass hier etwas Positives rauskommt." Johann Brandl (SPD) bedauerte zwar, dass sich kein eigener Drogeriemarkt in Mitterteich niederlasse, umso dankbarer sei er aber Edeka und Markt-Betreiber Stefan Legat für die Erfüllung von Kundenwünschen. "Ich hoffe, dass damit eine Versorgungslücke geschlossen wird und die erweiterte Drogerieabteilung von den Bürgern auch angenommen wird." Bernhard Thoma (Freie Wähler) sah die Erweiterung ebenfalls positiv. Er sprach von einer Aufwertung für die Einkaufsstadt und freute sich, dass die Bedürfnisse der Menschen berücksichtigt würden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4091)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.