Segen für Erweiterungstrakt
Ureigenste Aufgabe der Kirche

Prälat Dr. Josef Schweiger segnete die erweiterten Betriebsräume der KJF-Stiftlandwerkstätten St. Elisabeth. Mit dabei waren (von links) Werkstattleiter Josef Fick und Betreuerrat Franz Malzer. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
26.09.2014
9
0

Den kirchlichen Segen erhielt am Freitagvormittag der Erweiterungstrakt der Stiftlandwerkstätten St. Elisabeth. Mit dem Neubau ist die Zahl der Arbeitsplätze um 45 auf jetzt 165 Mitarbeiter mit Behinderung erhöht worden.

Insgesamt wurden in die Baumaßnahme 3,18 Millionen Euro investiert, der Anteil des Freistaates Bayern betrug 1,27 Millionen Euro.

Der Eigenanteil der Katholischen Jugendfürsorge (KJF) betrug 1,6 Millionen Euro. Prälat Dr. Josef Schweiger, der den kirchlichen Segen erteilte, nannte es die ureigenste Aufgabe der Kirche, sich um die Armen und Notleidenden zu kümmern. "Unsere Aufgabe liegt in der Fürsorge und der Sorge um den ganzen Menschen", sagte Dr. Schweiger. Der Geschäftsführer der KJF-Werkstätten, Hans Horn, sprach davon, dass die Werkstatt ein Ort der Arbeit ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.