Soziales Arbeitsfeld durchaus etwas für Jungen
Blickwinkel verändert

Menschen mit Handicap bewältigen den Alltag anders. Wie das im Rollstuhl geht, erfuhren die fünf Jungen am praktischen Beispiel. Bild: hfz
Lokales
Mitterteich
23.04.2015
8
0
Das Staunen war groß bei den fünf Jungen, die sich am Donnerstag beim Boys' Day für die Wohngemeinschaften St. Benedikt interessierten. "Gerade im sozialen Bereich ist es wichtig, Nachwuchskräfte zu generieren und jungen Menschen Einblick in die soziale Arbeit zu geben", erklärte Einrichtungsleiterin Elke Bauer.

Bereichsleiter Georg Lang und Ramona Aschenbrenner von der Bewohnervertretung stellten den Träger der Einrichtung, die Katholische Jugendfürsorge, und die Wohngemeinschaften St. Benedikt mit ihren vielfältigen Wohnangeboten vor. Dabei gaben sie einen praktischen Einblick in den Wohnalltag von Menschen mit einem Handicap sowie über die Berufsbilder Heilerziehungspfleger und Erzieher.

Dabei war das Staunen der Jungen groß, welches breite Arbeits- und Einsatzfeld sich diesen Berufsgruppen erschließt. In praktischer Selbsterfahrung konnten die Jungen erproben, was es heißt, mit einem Rollstuhl unterwegs zu sein und welche Herausforderungen Menschen mit einem Handicap tagtäglich zu meistern haben.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass dieser Boys' Day Blickwinkel verändert und Einblicke in das soziale Arbeitsfeld gibt. Deshalb macht St. Benedikt auch nächstes Jahr wieder bei der Aktion mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.