SV Mitterteich klarer Favorit

Frantisek Nedbaly (links), der hier den Luftkampf seines Teamkollegen Mauricio Göhlert mit dem Tegernheimer Sven Hoffmann beobachtet, erzielte am Samstag kurz vor Schluss das Tor zum 1:1-Endstand gegen den FC Tegernheim. Heute bestreitet der SV Mitterteich das Nachholspiel gegen den SC Regensburg. Bild: Cyris
Lokales
Mitterteich
20.04.2015
7
0

Am Dienstag müssen die Landesliga-Akteure des SV Mitterteich wieder ihre Fußballstiefel schnüren, denn es steht die Nachholpartie gegen Schlusslicht SC Regensburg auf dem Programm. Die Schlecht-Schützlinge sind in diesem Match klarer Favorit.

Nach dem kräfteraubenden Duell gegen den FC Tegernheim (1:1) plant der SV Mitterteich am Dienstag (21. April), Anstoß 18.30 Uhr, im Nachholspiel gegen den SC Regensburg fest einen Dreier ein. Bereits in der Vorrunde gingen die Stiftländer mit 6:2 als klarer Sieger vom Platz. Mit einem so deutlichen Resultat rechnet man diesmal zwar nicht, will aber den 13. Saisonsieg einfahren. 50 Punkte sind das Ziel und dem können die Hausherren einen Schritt näher kommen.

Der SV Mitterteich hat seine erste Niederlage (0:1 in Hutthurm) nach neun Partien ohne Einbuße gut verarbeitet und sich beim 1:1 gegen Tegernheim tapfer geschlagen. "Wir haben zwar spät getroffen, aber mehr Druck ausgeübt als der Gegner und vor allem intensiver nach vorne gespielt", sagte Reinhold Schlecht. Als ein Problem bezeichnete er den Abschluss seiner Truppe. "Wir sind bis zum gegnerischen Strafraum zwar meist gut unterwegs, aber beim Abschluss nicht treffsicher genug", so der Mitterteicher Trainer.

Für Schlecht wäre interessant gewesen, zu wissen, was sich ereignet hätte, wenn der Ausgleich früher gefallen wäre. Die Chance dazu war da, aber Nedbaly vergab diese kurz nach der Pause. 120 Sekunden vor Schluss machte er seinen Lapsus allerdings mit einem sehenswerten Kopfball wieder wett. "Meiner Mannschaft gebührt Respekt, denn sie tritt gegen Spitzenmannschaften immer couragiert auf", erklärte Schlecht.

SC Regensburg Schlusslicht

Der SC Regensburg rutschte durch die 0:4-Niederlage in Neumarkt wieder auf den letzten Tabellenplatz ab, weil der FV Vilseck Mitterteich-Bezwinger Hutthurm mit 3:0 geschlagen nach Hause schickte. Die Gäste aus der Bezirkshauptstadt sind zwar in Sachen Relegation noch nicht ganz aus dem Rennen, aber für sie wird es sehr schwer, die Rückkehr in die Bezirksliga zu vermeiden.

"Wir sind klarer Favorit, aber Spiele gegen solche Teams liegen uns nicht. Wir müssen Chancen herausarbeiten und Geduld aufbringen", erklärte Schlecht. Den 6:2-Sieg aus der Vorrunde kommentierte er so: "Das war ein Tag der offenen Tür." Schlecht ließ zudem wissen: "Wir kommen personell im Moment auf dem Zahnfleisch daher. Mehrere Spieler können nicht trainieren."

SV Mitterteich: Scharnagl, Bächer, Zettl, Göhlert, Müller, Männl, Broschik, Ryba, Nedbaly, Hösl, Dürbeck, Stilp, Jakob, Pirner
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.