"Wir haben sie gewarnt!"

Lokales
Mitterteich
28.11.2015
7
0

Der Auftritt dürfte einer der absoluten Höhepunkte im Mitterteicher Jubiläumsjahr werden: Die inzwischen im ganzen Land bekannte Altneihauser Feierwehrkapell'n zieht am Samstag, 23. April, in die Mehrzweckhalle ein. Ihr Leiter Norbert Neugirg sprach vorsorglich schon mal eine Warnung aus.

"Mitterteich darf sich freuen: Wir kommen! Alle Überredungskünste, das Gastspiel abzusagen, schlugen fehl", betonte Neugirg schmunzelnd, als er jetzt mit drei weiteren Mitgliedern der berüchtigten Truppe im Rathaus zu Gast war. Den Besuchern wollen sie ein rund zweistündiges Programm bieten. Wie lange es wirklich dauert, darauf hätten die Besucher schon einen gehörigen Einfluss. "Unser Programm passt sich dem Publikum an."

Auf die Stadt zugeschnitten

Wer die Truppe kennt, der kann sich schon denken, dass die Altneihauser Feierwehrkapell'n mit Mitterteich, dem Stiftland und der Region nicht gerade schonend umgehend wird. Die Texte werden auf die Stadt und ihre Bürger zugeschnitten. "Wenn wir alles ansprechen wollten, würde es Mitternacht", erklärte Neugirg. "Zoiglschwestern und Zoiglbrüder sowie amtsbekannte Personen werden auf die Schippe genommen", kündigte der Kommandant an. "Kompliment an die Stadt, dass sie uns dennoch verpflichtet hat. Aber wir haben sie gewarnt!"

Norbert Neugirg stellte klar, dass es für die Truppe eine Ehre sei, in einer Zoiglhochburg wie Mitterteich auftreten zu dürfen. In seinem Heimatort Neuhaus habe man es leider versäumt, das Jubiläum "600 Jahre Zoigltradition" zu feiern. "Dann warten wir halt ab, bis die Neuhauser 1000 Jahre Zoigltradition feiern können", bemerkte Neugirg süffisant. Umso größer sei die Freude, im Zuge der 500-Jahr-Feier nach Mitterteich kommen zu können.

"Zoiglbotschafter"

"Wir sind die Zoiglbotschafter. Bei unseren Auftritten werden wir fast immer auf unser Nationalgetränk angesprochen und wir werben natürlich für die Zoiglregion", so Neugirg. Jährlich seien rund 40 Auftritte zu absolvieren - Höhepunkt sei dabei immer das Gastspiel bei der "Fastnacht in Franken" in Veitshöchheim.

Nach dem Gespräch im Rathaus ging es ins Kommunbrauhaus. Norbert Neugirg konnte seine Vorfreude kaum verbergen: "Hier bin ich zum ersten Mal." Musiker Rupert Beer, Landwirt und selbst Zoiglbrauer, zeigte sich beeindruckt von der Einrichtung. "Entscheidend ist die Qualität des Zoiglbieres, da kommen die sogenannten Nachahmer nicht mit", betonte Beer und beklagt, dass immer mehr Brauereien "auf den Zug aufspringen". Norbert Neugirg wies bei dieser Gelegenheit darauf hin, dass entlang der Goldenen Straße ein Zoiglrundweg geplant sei, der die fünf Zoiglhochburgen Mitterteich, Falkenberg, Eslarn, Neuhaus und Windischeschenbach verbindet.

Der Auftritt beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf ab 28,80 Euro, je nach Anbieter kann eine Vorverkaufsgebühr hinzukommen. Erhältlich sind sie bei der Tourist-Info der Stadt und den bekannten Vorverkaufsstellen. Die Organisatoren bei der Stadt raten Interessenten, schnell zuzuschlagen, denn viele Karten seien schon verkauft.

Für das leibliche Wohl der Besucher in der Mehrzweckhalle sorgen übrigens die Kommunbrauer der Stadt. Neben Zoiglbier gibt es in den Pausen auch deftige Brotzeiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.