Wird der Name Dr. Wolf-Jürgen Wenkel erwähnt, geht das nicht ohne den Zusatz "Stadtverband"
Fit wie ein Turnschuh

Vertreter aus Politik, Sport und Vereinswesen ließen es sich nicht nehmen, Dr. Wolf-Jürgen Wenkel zu seinem 80. Geburtstag zu gratulieren. Von links Stadtverbandsvorsitzender Peter Haibach, 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier, der Jubilar Dr. Wolf-Jürgen Wenkel, Ludwig Kraus vom Männergesangverein Mitterteich, Ehefrau Irene Wenkel, Anton Bauernfeind vom TuS Mitterteich, Tochter Birgit Wenkel und ATS-Vorsitzender Andreas Dreßel. Bild: ubb
Lokales
Mitterteich
15.11.2015
38
0

Wird der Name Dr. Wolf-Jürgen Wenkel erwähnt, geht das nicht ohne den Zusatz "Stadtverband". 25Jahre lang war er der Mann für die Mitterteicher Sportszene. Das prägt bis ins hohe Alter. Zu seinem 80. Geburtstag geben sich die Sportfreunde die Klinke in die Hand.

Täglich um 5 Uhr morgens aufstehen, 25 Minuten Gymnastik und zwei Stunden Wandern: Das gehört zu Dr. Wolf-Jürgen Wenkels Alltag als Pensionist. Nur am Sonntagvormittag hat der ehemalige Vorsitzende des Mitterteicher Sportverbandes ausnahmsweise mit sportlichen Aktivitäten nichts am Hut.

Keine Zeit für Sport

Ihm fehlt schlichtweg die Zeit für Sport: An Wenkels 80. Geburtstag wollten ihm neben der Familie auch Vertreter der Stadt, ehemalige Sportsfreunde und Vereinskameraden gratulieren. Damit der Jubilar Zeit hatte, ausgiebig mit den Freunden in Erinnerungen zu schwelgen, helfen Ehefrau Irene Wenkel und Tochter Birgit Wenkel, die Gäste zu empfangen.

Persönlich vor Ort

Dass diese zahlreich eintreffen an diesem Sonntag, ist nicht verwunderlich. Der gebürtige Thüringer und Träger der Bürgermedaille in Gold war immerhin 25 Jahre lang "Chef" über 16 Sportsvereine mit damals über 5000 Mitgliedern. In dieser langen Zeit hat Wenkel 334 Bezirksmeistern, 45 Bayerische Meistern, 17 Deutsche Meistern, zwei Europameistern und drei Weltmeistern gratulieren können. Was ihm wichtig war: Bei nahezu allen einst großen Mitterteicher Sportveranstaltungen war Wenkel so oft als möglich persönlich vor Ort. Auf die Frage, ob er dabei die eigenen sportlichen Aktivitäten in den Hintergrund habe rücken müssen, schüttelt Wenkel schmunzelnd den Kopf. "Als junger Mann war ich Fußballer, Handballer und Leichtathlet. Später habe ich das auf meine zwei Leidenschaften Schwimmen und Wandern beschränkt. Da ging das zeitlich alles." Glücklich ist der dreifache Vater und fünffache Großvater darüber, mit Peter Haibach einen engagierten Nachfolger im Verband gefunden zu haben. Was er mit Sorge beobachtet, ist der starke Rückgang der Jugend in den Sportvereinen. ""Mit dem Schrumpfen der Einwohnerzahlen in den Landkreiskommunen schrumpfen auch die Vereine stark. Das ist keine gute Entwicklung", sagt der Jubilar.

Zum Händelschütteln

Dann muss er wieder zum Händeschütteln aufspringen. Während einige Gäste - Vertreter des Männergesangvereins - aufbrechen, treffen gleichzeitig 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier und Anton Bauernfeind vom TuS Mitterteich ein. Dr. Wolf-Jürgen Wenkel nimmt's sportlich, auch mit 80 Jahren ist er schließlich noch fit wie ein Turnschuh.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.