Zertifikate nach erfolgreichem Lehrgang - AWO vermittelt
Neue Tageseltern

Fünf Monate dauerte die Weiterbildung zur Tagespflegeperson, die jetzt neun Tagesmütter und ein Tagesvater erfolgreich abgeschlossen haben. Emil Slany (links) und Kursleiterin Diplom-Sozialpädagogin Marion Neumann (rechts) überreichten die Zertifikate. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
06.10.2014
48
0
Neun Tagesmütter und ein -vater aus dem Landkreis haben nach einem Kurz mit Mehrgenerationenhaus erfolgreich ihre Qualifizierung als Tagespflegeperson abgeschlossen. Kursleiterin Diplom-Sozialpädagogin Marion Neumann und Emil Slany (Kreisjugendamt) haben die Zertifikate überreicht.

Zeugnisse erhielten Magdalena Lazar, Sandra Neumann (beide Mitterteich), Gertraud Gradl, Maria Siller, Laura Dietz (alle Waldsassen), Wolfgang Hecht (Kondrau), Ramona Glowka (Fuchsmühl), Sieglinde Daubner (Weiden), Gerlinde Pfohl (Neudorf bei Konnersreuth) und Maria Ackermann (Tirschenreuth).

100 Stunden

In den 100 Theorie- und Transferstunden in den vergangenen fünf Monaten standen Themen wie die kindliche Entwicklung, Elternarbeit, Beobachtung und Dokumentation, Kommunikation, Gestaltung des Alltags mit Tagespflegekindern, sowie ein Erste-Hilfe-Kurs am Kind auf dem Programm. Die Ausbildung lief berufsbegleitetend, überwiegend in den Abendstunden und an den Wochenenden statt. Start war am 29. April dieses Jahres.

Unverzichtbare Ergänzung

Bei der Ausbildung erlernten die Teilnehmer die fachlichen Voraussetzungen für die Tätigkeit als Tagespflegepersonen. Dieses Können haben sie bereits unter Beweis gestellt und sich damit für den Einsatz im Landkreis qualifiziert. Die Tagespflege ist, so Emil Slany, neben den institutionalisierten Betreuungsformen, wie Kinderkrippe, Kindergarten und Hort, vor allem in Rand- und Ferienzeiten, eine unverzichtbare Ergänzung des Kinderbetreuungsangebots im Landkreis.

Der Qualifikationskurs wurde in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt und der Kinder-Jugend- und Familienberatungsstelle der Katholischen Jugendfürsorge in Tirschenreuth veranstaltet. Slany dankte vor allem der Arbeiterwohlfahrt (AWO), aus deren Organisation eine ganze Reihe von Teilnehmern an dem Qualifizierungskurs teilnahm.

AWO-Kreisgeschäftsführerin Angelika Würner hob mit etwas Stolz hervor, dass sieben der zehn Teilnehmer aus der großen AWO-Familie kommen. Gleichzeitig will die AWO damit ihr Angebot ausbauen. Sie bietet weiter einen Babysitterdienst und Familienhilfe an.

Nähere Informationen unter Telefon 0 96 33 / 38 88. Würner betonte, dass vor allem die Randzeiten in den Familien abgedeckt werden sollen, wenn Mama oder Papa beruflich nicht abkömmlich sind. "Die Uhrzeit ist uns egal", sagte Frau Würner über das Angebot, das im gesamten Landkreis gilt. Für die Kursteilnehmer dankte Maria Siller der Kursleiterin Marion Neumann mit einem Blumenpräsent.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.