Zoiglwanderer trotzen Regen

Die stärksten Gruppen erhielten Zoigl-Gutscheine. Unser Bild zeigt (von links) Josef Rosner (Tell Hundsbach), Stadtverbandsvorsitzenden Peter Haibach, Bürgermeister Roland Grillmeier, Stefan Rösch (Selbsthilfegruppe), Stefan Kreiner (KC 1971) und Wanderfreunde-Vorsitzenden Bernhard Thoma. Reiner Artmann war für die musikalische Unterhaltung zuständig. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
06.05.2015
6
0

Es war zwar erst der dritte Zoigl-Wandertag, doch eigentlich gab es ein Jubiläum zu feiern. Mit den internationalen Wandertagen der Vergangenheit hatten die Wanderfreunde schon ihre 40. Veranstaltung.

Kein Glück mit dem Wetter hatten die Organisatoren am Sonntag. Nachdem es in den Vorjahren strahlenden Sonnenschein gab, regnete es diesmal. Dennoch gingen fast 300 Teilnehmer auf den fünf Kilometer langen Rundkurs. Die stärkste Gruppe stellten die "Tell"-Schützen aus Hundsbach mit 40 Wanderern. Musikalisch wurde der Nachmittag von Zoiglmusikant Reiner Artmann umrahmt.

Wanderfreunde-Vorsitzender Bernhard Thoma dankte seinem 41-köpfigen Team, das rund um den Wandertag im Einsatz war. Er erinnerte daran, dass die Verbindung mit einem Zoigl-Fest eine Idee von Bürgermeister Roland Grillmeier war, die die Wanderer vor zwei Jahren aufgriffen und in die Tat umsetzten. Sein Dank galt den vielen Vereinen, die mit ihrer Teilnahme immer wieder für einen Erfolg sorgen.

Sogar Urlaubsgäste aus dem Saarland und Badener Land begrüßte Thoma diesmal auf der Wanderstrecke, für sie gab es kleine Aufmerksamkeiten. Bürgermeister Roland Grillmeier, der selber die Strecke absolviert hatte, zog das Fazit: "Zoigl und Wandern passt auch bei schlechtem Wetter." Er verwies schon mal auf nächstes Jahr, wenn in der Stadt "500 Jahre Braurecht" gefeiert wird. Da passe dann ein Zoigl-Wandertag noch besser ins Programm. "Wandern in Mitterteich hat Tradition", stellte Stadtverbandsvorsitzender Peter Haibach fest. Er betonte, dass dies eigentlich schon der 40. Wandertag ist, den die Wanderfreunde ausrichten. Es gab in der Vergangenheit 37 internationale Volkswandertage rund um Mitterteich.

Dank galt den beiden Wanderwarten Marianne Zottmeier und Franz Zinnecker für das Auskundschaften der Strecke ohne größere Steigungen. Die Route führte vom Start Zoigl-Oppl in Richtung Waldsassener Straße, vorbei am Rodelhügel zur Kläranlage, wo sich eine Kontrollstelle befand. Von dort aus ging es über Eglhüll und Bienapfel zurück zum Ausgangspunkt.

Die stärkste Gruppe stellte "Tell" Hundsbach mit 40 Teilnehmern, der Lohn waren 20 Liter Zoigl. Mit 35 Personen war der Kegelclub KC 1971 Mitterteich am Start und erhielt 15 Liter Zoigl. Die drittstärkste Gruppe stellte die Selbsthilfegruppe Behinderte/Nichtbehinderte mit 31 Personen. Ihr Lohn war ein Getränkegutschein. Weitere Aufmerksamkeiten gingen an die Siedlergemeinschaft Mitterteich, die Wanderfreunde Tirschenreuth, "Susis Wandermeute", die Gut-Holz-Kegler und die CSU Mitterteich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.