Inklusionsturnier des SV Steinmühle
Namhafte „Einkäufe“ verstärken Team

Die teilnehmenden Fußballer nach dem Auftakttraining in Steinmühle. Verstärkt werden die Teams von namhaften Spielern, darunter Bürgermeister Roland Grillmeier (rechts) der Mitterteicher Jugendbeauftragte Reiner Summer (Zweiter von rechts) und Landrat a. D. Karl Haberkorn (hinten, Mitte, mit weißem Spielertrikot). Bild: wro
Politik
Mitterteich
20.06.2016
327
0

Seit rund drei Wochen widmet sich Einrichtungsleiterin Elke Bauer einem ungewohnten "Nebenjob". Zusammen mit Bewohnern der Behindertenwohngemeinschaft St. Benedikt fiebert sie dem Inklusionsturnier des SV Steinmühle am 26. Juni entgegen.

Steinmühle/Mitterteich. . Bis zuletzt waren die Kicker noch auf ein bescheidenes Übungsgelände im hauseigenen Bienapfelgarten angewiesen. Vor wenigen Tagen nun hat das Team um Chefin Bauer seine Zelte am Herbert-Wonke-Sportgelände im benachbarten Steinmühle aufgeschlagen. Vom "Vereinsumzug" begeistert wurden die gewonnenen Erfahrungen - fast schon unter Wettkampfbedingungen - sogleich auch umgesetzt. Von dem mit Spannung erwarteten Inklusions-Cup am 26. Juni trennen sie aber noch ein paar Trainingseinheiten. Die verbleibende Zeit wolle man auch intensiv nutzen, war zu erfahren. Im "Turniermodus" ist die Mannschaft daher noch lange nicht. Der Umgang mit dem runden Leder braucht offenbar noch etwas Schliff. Noch immer werden die Elfmeter zu schwach geschossen, Freistöße landen unglücklich im Netz.

Auswahl mit von der Partie


Beim endgültigen Kräftemessen zwischen den Gästen vom Mitterteicher "Bienapfel" und den Spielern des SV Steinmühle werden die Mannschaften auch durch namhafte "Einkäufe", wie etwa Bürgermeister Roland Grillmeier, Landrat a. D. Karl Haberkorn und Partnern aus dem Netzwerk "Inklusion" des Landkreises Tirschenreuth verstärkt. Eine Auswahl um Jugendfürsorge Direktor Michael Eibl habe seine Teilnahme ebenfalls signalisiert, freute sich Einrichtungsleiterin Elke Bauer.

Wenig Mühe mit dem Ball


Beim Trainingsauftakt in Steinmühle konnte sich Karl Haberkorn bereits ein erstes Bild vom Leistungstand seiner künftigen Mitspieler machen. Der "Seniorstar" zeigte sich beim leichten Aufwärmtraining erstaunlich gut in Form. Bürgermeister Grillmeier war von den Fortschritten der bislang noch unerfahrenen Fußballer sichtlich beeindruckt. Wenig Mühe im Umgang mit dem Ball hatten die erfahrenen Spieler vom SV Steinmühle. Selbstverständlich zeigten sie der St. Benedikt-Auswahl auch den einen oder anderen Spielertrick. Der Ausgang des Turniers bleibt aber völlig offen, schließlich sei die Mannschaftsaufstellung völlig ungewiss, auch unter welchem Nationen-Namen die acht Teams in die Vorrunde starten, informierte Teamsprecherin Bauer im Interview mit unserer Zeitung "Die rund 80 Spieler werden den jeweiligen Mannschaften und Gruppen zugelost." Wie bei einem internationalen Turnier vertreten sie dann die Nationalfarben "ihres" teilnehmenden Landes. Zum Rahmenprogramm am Veranstaltungstag gehört neben den Begegnungen auf dem grünen Rasen auch ein Fußball-Schnupperparcours, bestehend aus drei Stationen. Zusätzlich werde ein Rollstuhlparcours von der Selbsthilfegruppe organisiert, versprach Elke Bauer.

Auch Fangruppen sind willkommenDer Inklusions-Cup an der Herbert-Wonke-Sportanlage in Steinmühle beginnt am 26. Juni um 10 Uhr. Für eine behindertengerechte Einrichtung sorgt der Ausrichter, auch für das leibliche Wohl der Schlachtenbummler. Neben Steaks und Bratwürsten werden Kaffee und Kuchen angeboten. "Selbstverständlich ist die Bevölkerung zu diesem außergewöhnlichen Turnier eingeladen", betonte die Einrichtungsleiterin von St. Benedikt, Elke Bauer. "Wir würden uns über den Besuch interessierter Fangruppen sehr freuen." (wro)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.