Fußball Landesliga Mitte
Favorit setzt sich verdient durch

Sport
Mitterteich
02.05.2016
109
0

Der SV Mitterteich verpasste am 31. Spieltag der Landesliga Mitte die Überraschung. Über die gesamten 90 Minuten gesehen entführte Spitzenreiter DJK Ammerthal verdient die drei Zähler. Dabei ließen die Stiftländer allerdings in der ersten Hälfte kaum etwas zu.

Nach einer konzentrierten ersten Halbzeit der Hausherren nahm der klare Favorit DJK Ammerthal (1. Rang/70 Punkte) am Ende wie erwartet die drei Zähler aus Mitterteich (13./40) mit. "Über die 90 Minuten gesehen war der Sieg klar verdient", sagte DJK-Trainer Torsten Holm nach der Partie am Samstag. Dennoch war es ein hartes Stück Arbeit für den Spitzenreiter. "Wir wussten, dass uns Mitterteich nichts schenkt", so Holm weiter.

Im ersten Durchgang stand der SV Mitterteich sehr gut in der Defensive und ließ den Gästen keinen Raum zur Entfaltung. "Wir haben das taktisch sehr gut gemacht", lobte SVM-Trainer Reinhold Schlecht seine Elf. Herausgespielte Chancen gab es in der ersten Hälfte keine. Das wichtigste Geschehen spielte sich vor dem Seitenwechsel am Elfmeterpunkt ab - mit dem Unterschied, dass die Gäste den Strafstoß im Gegensatz zu den Stiftländern verwandelten. Als in der 33. Minute DJK-Verteidiger Florian Danner ins Trudeln geriet, kam Stefan Meisel zu Fall und bekam einen Elfmeter zugesprochen. Der Gefoulte führte selbst aus, doch Gästekeeper Marcel Schumacher parierte. Kurz vor der Halbzeitpause gab es einen äußerst strittigen Strafstoß nach einem Zweikampf zwischen SVM-Akteur Manuel Dürbeck und Dominik Mandula. "Das war für mich keinesfalls ein Elfmeter", kommentierte Schlecht die Aktion. Top-Torjäger Michael Jonczy ließ sich nicht lange bitten und traf zur Führung.

Die Halbzeitführung spielte dem Spitzenreiter klar in die Karten. Die Heimelf musste etwas aufmachen und somit entstanden mehr Räume als in der ersten Spielhälfte - und damit häuften sich auch die Möglichkeiten. "Das kam uns entgegen. Wir wussten, dass wir dann unsere Chancen bekommen", erklärte der Gästecoach. Eine dieser Möglichkeiten nutzte Michael Jonczy zu seinem zweiten Treffer und der Entscheidung in der 69. Minute, nachdem er von Mandula bedient worden war.

"In der zweiten Hälfte haben wir die Abwehr etwas gelockert, dann sieht man die Qualität der DJK", stellte der SVM-Trainer fest. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Schlecht-Truppe zwar bemüht nach vorne, doch zwingend wurde es nicht. Der Meisterschaftsfavorit hätte noch erhöhen können, doch Torwart Scharnagl war einige Male auf dem Posten. In der Schlussphase dezimierte Mauricio Göhlert den Tabellen-13. mit einer Gelb-Roten Karte aufgrund wiederholten Foulspiels. Es war bereits das dritte Spiel in Folge, das die Mitterteicher mit zehn Mann beendeten.

Durch das Remis der DJK Gebenbach (14./34) gegen den SV Etzenricht (6./42) haben die Stiftländer bei drei noch ausstehenden Partien sechs Punkte Vorsprung auf den ersten der drei Abstiegsrelegationsplätze. Spitzenreiter Ammerthal will am Donnerstag gegen Gebenbach den Meistertitel unter Dach und Fach bringen. Der SV Mitterteich möchte am Sonntag beim Tabellenvorletzten TV Schierling (17./22) den Klassenerhalt endgültig perfekt machen.
Das war für mich keinesfalls ein Elfmeter.Reinhold Schlecht, Trainer des SV Mitterteich
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.