Fußball Landesliga Mitte
Starke Defensive und lange Bälle

Am vergangenen Samstag feierte der SV Mitterteich einen wichtigen 2:0-Erfolg gegen den TSV Kareth. Hier jubeln die SVM-Akteure nach dem 2:0 durch Stefan Meisel (Nummer 20). Am Samstag treten die Stiftländer beim TSV Bad Abbach an. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
09.04.2016
41
0

Seit vier Spielen ist der SV Mitterteich (13./33 Punkte) in der Landesliga Mitte ungeschlagen. Acht Zähler holten die Stiftländer in diesen Partien und haben nun ein Vier-Punkte-Polster auf den ersten der drei Relegationsplätze. Der Klassenerhalt ist aber längst noch nicht unter Dach und Fach. Am Samstag geht's nach Bad Abbach.

"Natürlich hatten wir uns für diese Saison Größeres vorgenommen", gibt Dietmar Beyer, der Sportliche Leiter des TSV Bad Abbach (9./37), zu. Aber es lief ganz anders. Gegen den SV Mitterteich peilt sein Team am Samstag, 9. April, um 16 Uhr, mit einem Heimsieg die 40-Punkte Marke an. "Dann sollten wir mit dem Abstieg nichts mehr am Hut haben."

Der SV Mitterteich wird also auf einen hochmotivierten Gastgeber treffen. Bad Abbach blickt auf zwei Siege in Folge zurück und fühlt sich stark genug, die kleine Erfolgsserie fortzusetzen. "Die sechs Zähler waren bitter notwendig", sagt Beyer. "Nach Platz sechs in der letzten Saison erhofften sich Verantwortliche und Mannschaft logischerweise etwas mehr. So um den fünften Rang wollten wir schon mitspielen. Nun geht es nur noch darum, nicht mit den gefährdeten Rängen in Berührung zu kommen." Auf eigenem Gelände lässt Beyer keine Diskussionen aufkommen. "Wir sind gewappnet und wollen unbedingt gewinnen." Wohlwissend, dass der SV Mitterteich äußerst unangenehm sein kann. "Die Stärke des Gegners ist uns bekannt. Wichtig wird es sein, Torjäger Stefan Meisel in den Griff zu bekommen."

In der Tat: Ohne die Tore ihres gefährlichsten Offensivmannes stünden die Stiftländer etwas schlechter da. Zuletzt steuerte der lange verletzte 30-Jährige in fünf Spielen vier Tore bei. Auch beim verdienten und enorm wichtigen 2:0-Erfolg über den TSV Kareth vor Wochenfrist war Meisel erfolgreich. Mit der Leistung war SV-Trainer Reinhold Schlecht 80 Minuten lang durchaus einverstanden, nicht dagegen mit den letzten 10. "Da habe ich Unkonzentriertheiten und einen gewissen Schlendrian gesehen. Dafür gab es auch nach dem Spiel deftige Worte."

Lob erntete die Mannschaft dagegen für die Geduld, in dieser Partie ihr System gnadenlos durchzuziehen. Das will Schlecht auch in Bad Abbach sehen: stark in der Defensive und mit langen Bällen den Torabschluss suchen. Für Schlecht eigentlich ungewöhnlich, dass seine Mannschaft mit dieser Taktik in der Fremde so schlecht dasteht. Mit nur einem Sieg, vier Remis und acht Niederlagen stellen die Stiftländer das schwächste Auswärtsteam der Liga. "Der Knoten muss auch in der Fremde endlich platzen. Nur mit Heimsiegen wird es schwer, die Liga zu halten." Den Gegner schätzt Schlecht von der Qualität her viel höher ein. "Der müsste eigentlich ganz weit vorne mitmischen. Vielleicht erwischen wir ihn zur rechten Zeit?"

Drechsler fraglich


Nichts geändert hat sich beim SV Mitterteich an der Personallage. Ein Fragezeichen steht lediglich hinter dem Einsatz von Michael Drechsler. In Bad Abbach vertraut der Coach dem Kader vom letzten Wochenende.

SV Mitterteich: Scharnagl, Zettl, Mauricio Göhlert, Drechsler, Männl, Müller, Ryba, Hösl, Bächer, Hecht, Meisel, Eckert, Broschik, Weiß, Pirner, Dürbeck, Wegmann
Der Knoten muss auch in der Fremde endlich platzen.Reinhold Schlecht, Trainer des SV Mitterteich
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.