Fußball Landesliga Mitte
Wichtiger Dreier für Mitterteich

Stefan Meisel (links), der hier gegen Waldkirchen die Glückwünsche von Markus Broschik (Nummer 5) und Jakub Ryba entgegennimmt, erzielte an Ostern beide Treffer des SV Mitterteich. Am Samstag traf er in Kelheim in der Schlussminute zum 1:1, am Montag gelang ihm das entscheidende 1:0 gegen Waldkirchen. Bild: heh
Sport
Mitterteich
29.03.2016
121
0

In einer kampfbetonten Landesliga-Partie holte der SV Mitterteich durch einen 1:0-Erfolg über den TSV Waldkirchen einen wichtigen Dreier. Den einzigen Treffer erzielte wie am Samstag erneut Stefan Meisel. Der Angreifer gab einem Schuss von Marc Müller die entscheidende Richtungsänderung.

Nach dem mageren Remis am Karsamstag beim Tabellenletzten ATSV Kehlheim (18. Rang/13 Punkte) musste der SV Mitterteich (13./30) gegen den TSV Waldkirchen (11./32) eine Antwort geben. Diese lieferten die Stiftländer und besiegten die Bayerwaldelf mit 1:0. Erwartungsgemäß war das Nachholspiel von Kampf geprägt und brachte nur wenige Torchancen. Doch am Ende feierten die Gastgeber einen verdienten Dreier. "Das war ein Kampfspiel über 90 Minuten. Wir haben uns die besseren Chancen erspielt und somit verdient gewonnen", fasste SVM-Trainer Reinhold Schlecht die Partie zusammen. Zudem fand der Coach lobende Worte für die Zweikampfstärke seiner Truppe.

Die Gastgeber gingen konzentriert ins Spiel und übernahmen das Kommando. Die vor allem in der Offensive ersatzgeschwächten Gäste fanden sich erst einmal in der Defensive wieder. Die Ausfälle kompensierten die Niederbayern unter anderem durch den Einsatz von drei A-Jugendlichen. Mit einer "Halbchance" in der vierten Minute, als Matthias Männl über das Gehäuse zielte, tauchte die Heimelf erstmals vor dem Gehäuse von Gästetorhüter Lippert auf. Kurz darauf strahlte Hösl noch einmal Gefahr aus, doch Lippert hielt. Mitte des ersten Durchgangs verfehlte erneut Matthias Männl nur knapp das Tor. Er war besonders in Hälfte eins ein Aktivposten. Danach gab es kaum mehr Nennenswertes. Dem TSV fehlte in der Offensive komplett die Durchschlagskraft.

Als sich die meisten der rund 120 Zuschauer mit dem Remis zur Pause abgefunden hatten, schlug der SVM zu: Männl setzte auf der rechten Seite energisch nach und legte auf Müller zurück. Dieser zog ab und Stefan Meisel lenkte den Ball ins Tor. "Das Tor war hervorragend herausgespielt. Männl hat den Überblick behalten und dann schön zurückgelegt. Auch der Abschluss war ansehnlich", freute sich Schlecht.

Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Gäste ihre Offensivbemühungen, was jedoch erfolglos blieb. In den ersten 30 Minuten nach Wiederbeginn blieben gute Möglichkeiten aus. In der Folgezeit waren es jedoch die Stiftländer, die Chancen auf den zweiten Treffer hatten. Doch der eingewechselte Mauricio Göhlert und und Jakub Ryba scheiterten in der Schlussviertelstunde am Gästetorhüter. Dennoch blieb es beim gerechten Heimerfolg für die Schlecht-Elf. Die vier Punkte am Wochenende kommentierte er wie folgt: "Am Samstag haben wir versagt, das wissen wir. Doch heute haben wir das wieder gutgemacht."

Die vier Zähler hatten die Nordoberpfälzer auch bitter nötig im zähen Abstiegskampf: Trotz der guten Ausbeute beträgt der Abstand auf den ersten der drei Relegationsplätze weiterhin nur zwei Punkte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.