Fußball Landesliga Nordost
Endlich der zweite Heimsieg?

Bittere Pille für den SV Mitterteich: Mauricio Göhlert (grünes Trikot) fällt wegen eines Auslandsstudiums bis Ende Dezember aus. Am Samstag treffen die Stiftländer auf heimischem Gelände auf den TSV Nürnberg-Buch. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
17.09.2016
46
0

Erst ein Sieg, aber schon vier Niederlagen lautet die düstere Heimbilanz des SV Mitterteich. Andreas Lang, der Trainer des Landesligisten, hofft endlich auf den Durchbruch auf heimischem Gelände. Die Hoffnung schöpft er aus dem überraschenden 2:1-Sieg am vergangenen Sonntag beim ATSV Erlangen.

"Es ist endlich an der Zeit, auch auf eigenem Platz Entschlossenheit über 90 Minuten zu zeigen. Wenn wir nicht nahtlos an die in Erlangen gezeigte Leistung anknüpfen, ist der Sieg nichts wert", fordert Lang am Samstag, Anstoß um 15 Uhr, gegen den TSV Nürnberg-Buch den langersehnten zweiten Heimsieg in dieser Saison.

Vor allem die Art und Weise des 2:1-Erfolgs beim Aufsteiger hat den SV-Trainer beeindruckt, obwohl sein Team erneut ersatzgeschwächt war. "Wir haben ein deutliches Ausrufezeichen in Richtung Buch gesetzt. Nun liegt es an der Mannschaft, den Motivationsschub am Samstag zu beweisen." Natürlich spricht die Tabellensituation ganz klar für das Team aus dem Nürnberger Stadtteil. "Aber die Außenseiterrolle kommt uns nicht ungelegen", sagt Lang. "Wir werden an unser Limit gehen und dem favorisierten Gast einen offenen Kampf liefern", verspricht Lang.

Eigentlich ist es müßig, über die anhaltend bescheidene Personallage zu reden. Schwer trifft die Stiftländer das Fehlen von Mauricio Göhlert. Der Leistungsträger aus dem Mittelfeld fällt wegen eines Auslandsstudiums bis Ende Dezember aus. "Er hinterlässt eine kaum zu schließende Lücke. Aber wir haben auch ohne ihn in Baiersdorf bewiesen, dass die Mannschaft konkurrenzfähig ist", erklärte Lang. Fehlen werden auch Louis Lang (Fersenverletzung), Daniel Stich (Grippe) und Simon Hecht (kleine Knochenbrüche im Fuß). Den Kader auffüllen werden von der zweiten Mannschaft Christoph Pirner, Fabian Greim, Andreas Zeus und Lubos Lavicka.

Aber auch Kollege Thomas Adler muss verletzungsbedingt auf die Leistungsträger Fabio Tech und Dominik Tajak verzichten. "Diese Ausfälle tun weh", gesteht der Ex-Bundesligaprofi von Bayer Uerdingen. Dennoch rechnet er sich in Mitterteich etwas Zählbares aus. Natürlich setzt er auf die Abwehr, mit nur neun Gegentoren die Beste der Liga. Den Gegner kennt der 51-Jährige von seiner Zeit bei der SG Quelle Fürth. "Mitterteich stellt ein robustes und diszipliniertes Team. Der Sieg in Erlangen kommt uns natürlich äußerst ungelegen. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir wenigstens ein Remis erreichen."

SV Mitterteich: Scharnagl, Heidel, Männl, Ryba, Hösl, Dürbeck, Bächer, Cavelius, Drechsler, Meisel, Pirner, Greim, Zeus, Lavicka
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.