Fußball Landesliga Nordost
Für Lang "fast wie ein Heimspiel"

Der SV Mitterteich kämpft in der Landesliga Nordost um den Klassenerhalt. Am Sonntag gastieren die Stiftländer beim direkten Konkurrenten SpVgg Selbitz. Das Hinspiel, Szene mit Daniel Hösl (rechts) und Martin Bächer (Zweiter von links), verloren die Mitterteicher mit 1:3. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
29.10.2016
36
0

In der unteren Tabellenhälfte der Landesliga Nordost geht es eng zu. Die SpVgg Selbitz auf Rang zehn und den SV Mitterteich, der den ersten der drei Relegationsplätze einnimmt, trennen nur drei Punkte. Das unterstreicht die Wichtigkeit, wenn diese beiden Teams am Sonntag in Selbitz aufeinandertreffen.

Eigentlich wollte der SV Mitterteich (14./18 Punkte) vor Wochenfrist beim ASV Veitsbronn-Siegelsdorf (13./18) zum Befreiungsschlag ausholen. Aber nach der deftigen 2:5-Abfuhr stecken die Stiftländer wieder mitten im Abstiegskampf der Landesliga Nordost. Nun steht am Sonntag um 11 Uhr bei der SpVgg Selbitz (10./21) eine richtungsweisende Begegnung auf dem Programm.

Lang findet keine Erklärung


"Ich wohne nur drei Kilometer von der Spielstätte der SpVgg Selbitz entfernt und kenne alle Spieler bestens", blickt SVM-Trainer Andreas Lang der Partie entgegen. "Für mich ist es fast wie ein Heimspiel, was die Sache aber nicht leichter macht." Selbitz sei für Lang eine der spielstärksten Mannschaften der Liga. Er erwartet zudem schwierige Platzverhältnisse. "Nur wenn wir kämpferisch ans Limit gehen und die zweiten Bälle gewinnen, sehe ich eine reelle Erfolgschance. Alles, was die Mannschaft in Veitsbronn vermissen ließ, darf sich nicht wiederholen." Keine Erklärung findet Lang, warum sein Team die Trainingsleistungen im Spiel nicht umsetzen kann. "Hat sie Angst? Oder zu viel Respekt vor dem Gegner? Ich weiß es nicht."

Mannschaft in der Pflicht


Ein Blick auf die Tabelle unterstreicht, wie wichtig es wäre, mit einem Dreier die Heimreise anzutreten. "Die Mannschaft steht in der Pflicht. Um eine ungemütliche Winterpause zu vermeiden, müssen bis dahin noch mindestens acht bis zehn Punkte her." Personell gibt es keine Veränderungen. Lang kann auf den Kader der vergangenen Woche zurückgreifen.

Norbert Drobny, der Sportliche Leiter der Hausherren, will zur Kirchweih den Gegner auf Distanz halten. "Wir haben Respekt, aber keine Angst." Dabei setzt der Funktionär auf die Abwehr. "Wir haben in den letzten sieben Spielen nur vier Gegentore zugelassen. Und zu Hause muss uns erst einmal einer schlagen. Wir setzen alles daran, dass uns die Kirchweih-Gans schmeckt." Bis auf Maximilian Lang steht bei Selbitz der komplette Kader zur Verfügung.

SV Mitterteich: Scharnagl, Zettl, Männl, Müller, Ryba, Cavelius, Dürbeck, Bächer, Stich, Drechsler, Meisel, Heidel, Hösl, Pirner, Hecht, Heinz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.