Fußball Landesliga Nordost
Im Derby unter Druck

Vor zweieinhalb Wochen gewann der SV Mitterteich das Finale um den BD-Sensor Cup gegen Gastgeber FC Vorwärts Röslau mit 1:0. Hier schlägt Michael Drechsler den Ball aus dem Strafraum, links Daniel Stich. Am Mittwoch um 18.30 Uhr stehen sich beide Teams "Auf der Hut" erneut gegenüber, diesmal geht es um Landesliga-Punkte. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
20.07.2016
71
0

Nach der bitteren Auftaktniederlage gegen Selbitz steht der SV Mitterteich am zweiten Spieltag der Landesliga Nordost schon etwas unter Druck. "Wir brauchen jetzt ein Erfolgserlebnis, am Besten schon in Röslau", sagte Trainer Andreas Lang nach dem 1:3 am vergangenen Samstag.

Nur drei Tage hatte Landesligist SV Mitterteich Zeit, um die unnötige und bittere 1:3-Auftaktpleite gegen die SpVgg Selbitz zu verarbeiten. Schon am Mittwoch um 18.30 Uhr steht das schwere Derby beim FC Vorwärts Röslau auf dem Programm. SVM-Trainer Andreas Lang will bei den Oberfranken unbedingt punkten, um einen klassischen Fehlstart zu vermeiden.

Gerne erinnert sich der SV-Coach an den BD-Sensor-Cup, als seine Mannschaft die Vorwärtself im Endspiel mit 1:0 besiegte. "Aber das ist Schnee von gestern. Uns erwartet ein hochmotivierter, lauf- und kampfstarker Gegner", weiß Lang. "Wenn es aber uns gelingt, die Fehlerquote zu verringern, besitzen wir eine gute Erfolgschance. Wir werden uns auf keinen Fall kampflos ergeben."

Ohne nominellen Stürmer


Die Enttäuschung über die Niederlage gegen Selbitz war groß. Dabei wäre es so einfach gewesen, dieses Spiel zu gewinnen. Bei allen drei Gegentoren halfen die Stiftländer tatkräftig mit. "Das Spiel ist abgehakt, wir schauen mutig nach vorne", verspricht Lang. Er stellt sich auf einen "heißen Tanz" ein, denn die Hausherren wollen mit Sicherheit Revanche für die Final-Niederlage beim BD-Sensor-Cup nehmen. "Da wir derzeit ohne nominellen Stürmer sind, liegt unser Hauptaugenmerk auf einer stabilen Defensive. Auf keinen Fall dem Gegner ins offene Messer laufen und über Konter den Erfolg suchen", lautet die Marschroute von Lang.

Kollege Rüdiger Fuhrmann will unbedingt vor heimischen Fans den ersten Saisondreier einfahren und sich für das 0:1 vor zweieinhalb Wochen revanchieren. Gestärkt durch das 0:0 in Pegnitz sieht er der Begegnung optimistisch entgegen. "Vielleicht kommt uns zu Gute, dass Mitterteich verstärkt unter Druck steht. Ich will auf jeden Fall am Samstag mit vier Punkten nach Schwabach fahren." Die personelle Lage könnte etwas besser aussehen, denn auch Fuhrmann beklagt einige Verletzte.

Einsatz von Eckert fraglich


Die Personalsituation ist bei den Gästen verheerend. Neben Keeper Fabian Scharnagl fallen die Stürmer Stefan Meisel und Marcel Walek wegen Verletzungen aus. Bei Walek befürchtet Trainer Lang das Schlimmste, eine endgültige Diagnose steht erst am Mittwoch fest. Fraglich ist auch der Einsatz von Torwart Tobias Eckert. Für ihn würde Justin Göhlert zwischen den Pfosten stehen.

SV Mitterteich: Eckert (?), Mauricio Göhlert, Heidel, Männl, Müller, Ryba, Hösl, Dürbeck, Bächer, Stich, Zettl, Lang, Ott, Lippert, Pirner, Hecht, Drechsler, Justin Göhlert

Da wir derzeit ohne nominellen Stürmer sind, liegt unser Hauptaugenmerk auf einer stabilen Defensive.Andreas Lang, Trainer des Landesligisten SV Mitterteich
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.