Fußball Landesliga Nordost
Mittelfränkische Übermacht

Sport
Mitterteich
16.09.2016
47
0

In der Landesliga Nordost dominieren die Vereine aus dem Raum Nürnberg/Fürth/Erlangen. Das erste nicht-mittelfränkische Team ist der TSV Neudrossenfeld auf Rang acht. Der SV Mitterteich will nach dem überraschenden Sieg in Erlangen zu Hause unbedingt nachlegen.

Nach dem elften Spieltag der Landesliga Nordost hat sich Tabellenführer SG Quelle Fürth (1./28 Punkte) einen Vorsprung von fünf Zählern auf den Dritten ATSV Erlangen (3./23) erarbeitet. Hartnäckigster Verfolger bleibt der Baiersdorfer SV (2./26) mit nur zwei Punkten Rückstand. Eng geht es in der unteren Tabellenhälfte zu. Den SV Mitterteich (11./11) und Schlusslicht Dergahspor Nürnberg (18./4) trennen nur sieben Punkte. Vom ersten der drei Relegationsplätze sind die Stiftländer nur einen Zähler entfernt.

SVM gegen Nürnberg-Buch


Deshalb ist es für die Mitterteicher fehl am Platz, sich nach dem überraschenden 2:1-Sieg beim ATSV Erlangen locker zurückzulehnen. Damit der Auswärtserfolg an Wert gewinnt, sollte die Truppe von Trainer Andreas Lang am Samstag unbedingt einen Dreier nachlegen. Allerdings gastiert mit dem TSV Nürnberg-Buch (5./22) erneut ein Spitzenteam an der Marktredwitzer Straße. Die Bilanz der Mittelfranken von sechs Siegen, vier Remis und nur einer Niederlage sollte Warnung genug sein. Doch nun ist es endlich an der Zeit, die zuletzt guten Auswärtsleistungen auch auf eigenem Gelände zu zeigen. Einem Heimsieg stehen bereits vier Niederlagen gegenüber.

Keine Probleme sollte Spitzenreiter Quelle Fürth gegen die SpVgg Selbitz (12./11) bekommen. Kaum zu glauben, dass die Gäste dem Quelle-Team die ersten Punkte auf eigenem Gelände abnehmen. Vor einer heiklen Auswärtsmission steht Verfolger Baiersdorfer SV. Er gastiert beim unberechenbaren FC Vorwärts Röslau (13./10.) Die Truppe von Trainer Rüdiger Fuhrmann kann mit der bisherigen Ausbeute nicht zufrieden sein. Vor allem auf heimischem Gelände lief bisher nur wenig zusammen. Die Oberfranken warten noch immer auf den ersten Heimsieg. Ob es gerade gegen das mittelfränkische Spitzenteam reicht, wird sich zeigen.

Bayreuther Stadtderby


Seine Anziehungskraft kaum verfehlen wird das Bayreuther Stadtderby zwischen Aufsteiger FSV (15./8) und der SpVgg II (10./14). Die Hausherren wollen sich mit dem zweiten Sieg aus dem Tabellenkeller herausarbeiten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.