Fußball Landesliga Nordost
"Punkt kann Gold wert sein"

Der SV Mitterteich erkämpfte sich am Sonntag beim Baiersdorfer SV überraschend einen Punkt. Stefan Meisel erzielte in der 68. Minute den Treffer zum 2:2-Endstand. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
29.08.2016
79
0

Als krasser Außenseiter trat der SV Mitterteich die Reise zum Baiersdorfer SV an. Niemand rechnete mit einem Punktgewinn beim Spitzenreiter, doch die Stiftländer erkämpften sich überraschend ein 2:2.

Baiersdorf. Zu einem überraschenden Achtungserfolg kam der SV Mitterteich (13./8 Punkte) am Sonntag beim entthronten Tabellenführer der Landesliga Nordost, dem Baiersdorfer SV (2./22). Bei brutaler Hitze bewiesen die Stiftländer Moral, machten einen Rückstand wett und holten sich nicht unverdient ein 2:2 (1:1). "Dieser Punkt kann Gold wert sein", freute sich SVM-Vorsitzender Roland Eckert kurz nach der flotten Begegnung.

Führung durch Cavelius


Beim haushohen Favoriten, der auf eigenem Gelände bis dahin noch keinen Punkt abgegeben hatte, erwischten die Gäste einen Start nach Maß. Schon nach drei Minuten zirkelte Neuzugang Daniel Cavelius einen Freistoß unhaltbar ins Tordreieck. In den anschließenden 60 Minuten zeigten die Mittelfranken, dass sie ein Spitzenteam der Liga sind. Sie gingen laut Eckert ein brutales Tempo, schnürten den Gast regelrecht in dessen Hälfte ein. Immer wieder kamen sie über die schnellen Außen und es brannte oft lichterloh in der Mitterteicher Abwehr.

"In dieser Phase hatten wir das Glück des Tüchtigen", gestand Eckert. Aber die Stiftländer kamen auch zu zwei vielversprechenden Kontern, die allerdings Stefan Meisel nicht konsequent abschloss. Dafür folgte die Strafe auf dem Fuß. Kurz vor der Pause fiel der Ausgleich. Nach einem Ballverlust schnappte sich Ex-Regionalliga-Spieler Jens Wartenfelser das Leder und ließ Gästetorwart Fabian Scharnagl keine Abwehrmöglichkeit.

Weiter in Richtung Mitterteicher Gehäuse ging es nach der Pause. Die Hausherren drängten auf die Führung. Diese erzielte erneut Jens Wartenfelser, als die Gäste das Leder nicht aus der Gefahrenzone brachten. Die Mitterteicher gaben sich jedoch längst nicht geschlagen. Im Gegenteil: Matthias Männl scheiterte an der Latte, Simon Hecht kam nach einem Querpass einen Schritt zu spät. Schließlich belohnten sich die Gäste für ihren couragierten Auftritt mit dem Ausgleich durch Stefan Meisel, der einen Freistoß von Matthias Männl mit dem Kopf versenkte.

In der Schlussphase zollten die Gastgeber dem mörderischen Tempo sichtlich Tribut. Der SV Mitterteich brachte schließlich den einen Zähler relativ sicher nach Hause. Laut Vorsitzendem Eckert war das Remis aufgrund der letzten 20 Minuten nicht unverdient.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.