Fußball Landesliga Nordost
Spitzenteam in Mitterteich

Der SV Mitterteich ist auf eigenem Gelände alles andere als eine Macht, denn von sechs Heimspielen gingen fünf verloren. Hier hat Daniel Hösl (rechts) in der Partie gegen Dergahspor Nürnberg (0:3) das Nachsehen, mit im Bild Christoph Pirner (Zweiter von links). Am Samstag um 15 Uhr empfängt der SVM den Tabellendritten TSV Kornburg. Bild: hho
Sport
Mitterteich
14.10.2016
45
0

Beim SV Mitterteich stellt sich immer dieselbe Frage: Beenden die Stiftländer endlich ihren Heimfluch? In den bisherigen sechs Heimpartien gab es nur einen Sieg, aber fünf Niederlagen. Und am Samstag kreuzt ein Spitzenteam in Mitterteich auf.

Nach der deprimierenden 0:3-Heimniederlage gegen Dergahspor Nürnberg betrieb der SV Mitterteich (14./15 Punkte) nur teilweise Wiedergutmachung. Bei der SpVgg Bayreuth II (11./18) reichte es zumindest zu einem 2:2. Dennoch belegen die Stiftländer den ersten der drei Abstiegs-Relegationsplätze in der Landesliga Nordost.

SVM gegen Kornburg


Diesen Platz zu verlassen, haben sich die Mitterteicher am 16. Spieltag vorgenommen. Wenn da nicht die Angst vor dem Versagen bei Heimspielen wäre. Nur ein Sieg, aber fünf Niederlagen auf heimischem Gelände sprechen eine deutliche Sprache. Mit dem TSV Kornburg (3./29) gastiert ein Gegner, der sich auch auf des Gegners Platz richtig gut zurechtfindet. Drei Siege und ein Remis stehen drei Niederlagen gegenüber. Nach anfänglichen Schwierigkeiten findet der Vorjahres-Vizemeister zur gewohnten Stärke zurück. Dass der Klassenerhalt nicht nur mit Auswärtspunkten zu realisieren sein wird, weiß auch SV-Trainer Andreas Lang. Er und sein Team sind den Fans einiges schuldig.

Trotz der nicht einkalkulierten 0:1- Heimniederlage gegen den ASV Vach (8./23) führt die SG Quelle Fürth (1./34) die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung vor dem TSV Nürnberg-Buch (2./31) an, der aber ein Spiel weniger ausgetragen hat. Daran wird sich kaum etwas ändern, denn eine Niederlage des Spitzenreiters beim Schlusslicht SSV Kasendorf (18./8) ist so gut wie ausgeschlossen. Keine Probleme sollte auch Verfolger Buch gegen den TSV Neudrossenfeld (9./19) bekommen, zumal die Nürnberger Vorstädter auf eigenem Gelände noch kein Spiel verloren haben.

Röslau beim FSV Bayreuth


Binnen einer Woche bekommt es der FC Vorwärts Röslau (12./17) mit einem weiteren Abstiegskandidaten zu tun. Nach dem 2:0 gegen Kasendorf will es die Truppe von Trainer Rüdiger Fuhrmann auch bei Aufsteiger FSV Bayreuth (17./9) wissen. Es wäre fahrlässig, diese günstige Gelegenheit nicht zu nutzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.