Fußball Landesliga Nordost
SV Mitterteich zu ängstlich

Kapitän Martin Bächer sitzt enttäuscht auf dem Rasen: Der SV Mitterteich verlor am Samstag das richtungsweisende Spiel beim direkten Konkurrenten ASV Pegnitz mit 0:1. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
22.08.2016
69
0

Im Vorfeld hatte Andreas Lang von einer richtungsweisenden Partie gesprochen. Nach dem Spiel beim direkten Konkurrenten ASV Pegnitz muss der Trainer des SV Mitterteich eine verdiente Niederlage zur Kenntnis nehmen. "Hektik kommt bei uns deswegen aber nicht auf", sagte Lang.

Pegnitz. Eine unterm Strich verdiente 0:1 (0:0)-Niederlage kassierte der SV Mitterteich beim ASV Pegnitz. "Meine Mannschaft agierte viel zu ängstlich, vergaß ganz einfach normalen Fußball zu spielen. Diese Niederlage hätte es nie und nimmer gebraucht", lautete das erste Fazit von SV-Trainer Andreas Lang kurz nach der Partie.

Die erste Halbzeit war geprägt von viel Kampf und Krampf. Beiden Teams war deutlich anzumerken, dass sie auf gar keinen Fall verlieren wollten. Beide agierten dem schlechten Tabellenstand entsprechend schwach. Von Beginn an erarbeiteten sich die Hausherren ein optisches Übergewicht, ohne jedoch das gegnerische Tor in Bedrängnis zu bringen. Die Gäste agierten viel zu ängstlich, kamen nie in die Zweikämpfe und waren immer einen Schritt zu spät dran. Nur gut, dass die Hausherren ihre Überlegenheit nicht nutzten.

In der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielverlauf nichts. Pegnitz bestimmte weiterhin das Geschehen, vergab aber drei hundertprozentige Torchancen teilweise kläglich. Wie schon im ersten Abschnitt agierten die Stiftländer äußerst verhalten. Man merkte jedem Spieler an, dass er keinen Fehler machen wollte.

Drei gute Gelegenheiten


"Statt einfachen Fußball zu spielen, wurden die Bälle planlos nach vorne geschlagen. Meine Mannschaft macht sich zur Zeit einfach zu viele Gedanken", bemängelte Trainer Andreas Lang. Trotz der zurückhaltenden Spielweise taten sich drei gute Gelegenheiten für die Gäste auf. Der eingewechselte Stefan Meisel, Matthias Männl und Johannes Heidel vergaben gute Einschussmöglichkeiten zur Führung.

Die Entscheidung zugunsten der Hausherren fiel schließlich in der 81. Minute. Die weit aufgerückte Gästeabwehr wurde auf der linke Seite überlaufen, den scharfen Querpass brauchte Florian Müller am zweiten Pfosten nur noch einzuschieben. Trotz aller Bemühungen gelang den Gästen in der Schlussphase nicht mehr viel.

"Aufgrund der besseren Torchancen geht der Sieg für die Hausherren in Ordnung", gibt SV-Coach Andreas Lang neidlos zu. "In Zukunft muss sich meine Mannschaft einfach mehr zutrauen und die gestellten Aufgaben nach Anweisung erledigen.Trotz der zweiten Niederlage in Folge kommt bei uns keine Hektik auf."

Meine Mannschaft agierte viel zu ängstlich. Diese Niederlage hätte es nie und nimmer gebraucht.Andreas Lang, der Trainer des SV Mitterteich, nach dem 0:1 beim ASV Pegnitz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.