Fußball Landesliga Nordost
SVM beweist Auswärtsstärke

Der SV Mitterteich erkämpfte sich am Sonntag mit dem 2:2 bei der SpVgg Bayreuth II einen wichtigen Punkt. Durch Tore von Christian Zettl und Martin Bächer (links, Szene aus der Partie gegen Dergahspor Nürnberg) führten die Stiftländer mit 2:1, mussten aber kurz vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen. Bild: hho
Sport
Mitterteich
10.10.2016
87
0

Der SV Mitterteich bewies erneut seine Auswärtsstärke. Beim 2:2 bei der SpVgg Bayreuth II blieben die Stiftländer zum vierten Mal in Folge auf gegnerischem Terrain ungeschlagen. Es wäre sogar noch mehr drin gewesen.

Bayreuth. "Es war ein wichtiger und verdienter Punktgewinn", sagte Andreas Lang, der Trainer des SV Mitterteich, nach dem 2:2 bei der SpVgg Bayreuth II. Nach dem 0:1-Pausenrückstand steigerte sich seine Mannschaft und wendete mit zwei Toren durch Christian Zettl und Martin Bächer das Blatt. Erst vier Minuten vor Schluss kamen die Oberfranken zum Ausgleich, nachdem unmittelbar zuvor Michael Drechsler ein "Riesenbrett" zum 3:1 hatte. "Das ist bitter, dass wir die Führung noch aus der Hand gegeben haben", erklärte Lang.

Nach der 2:6-Niederlage zuletzt in Pegnitz war die SpVgg Bayreuth II in der Landesliga Nordost auf Wiedergutmachung aus. Die Gelb-Schwarzen agierten von Beginn an druckvoll. Die SVM-Abwehr wurde früh attackiert und zu Fehlern gezwungen, so dass der Ball schnell wieder bei der Heimelf landete. Die erste aussichtsreiche Chance hatte Jacob Behem nach einem zentralen Freistoß aus 20 Metern.

Die "Altstädter" blieben am Drücker und belohnten ihre gute Anfangsphase durch den elften Saisontreffer von Hannes Küfner. Von Ertac Tonka bedient, hatte der Angreifer vor Torwart Fabian Scharnagl keine Mühe, den Ball im Tor unterzubringen. Während die Bayreuther gefällig nach vorne spielten, versuchte Mitterteich, über lange Bälle den einzigen Stürmer Stefan Meisel in Szene zu setzen. Dieser war bei der Innenverteidigung um Felix Popp und Laurin Michaelis in guten Händen. Die erste nennenswerte Torchance hatten die Oberpfälzer kurz vor der Pause, als nach einer Ecke eine Kopfballbogenlampe auf dem Querbalken landete. Die SpVgg II verpasste es, ihre Überlegenheit in das zweite Tor umzumünzen, so dass es mit dem knappen 1:0 in die Pause ging.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs hatten Behem und Popp per Kopf die Möglichkeit zum zweiten Tor, brachten aber den Ball nicht im Kasten unter. Als der überraschend in die Startelf berufene Manuel Schatz verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, zogen sich die Gelb-Schwarzen immer weiter zurück und ließen Mitterteich kommen. Die Passivität der Heimelf wurde in der 63. Minute nach einem Eckball bestraft. Am zweiten Pfosten tauchte Christian Zettl völlig alleine auf und staubte zum Ausgleich ab. Mitterteich hatte nun die Kontrolle über das Spiel. Ohne spielerisch zu glänzen, spielten die Gäste weiter nach vorne. Die Führung für die Gäste resultierte, wie schon der Ausgleich, aus einem Eckball. Martin Bächers Kopfball landete unhaltbar im langen Eck.

Der Treffer war für die "Altstädter" noch einmal ein Weckruf. In der verbleibenden Spielzeit warfen die Bayreuther alles in die Waagschale und kamen durch Ertac Tonka noch zum verdienten Ausgleich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.