Fußball Landesliga Nordost
Zweiter Heimdreier?

Sport
Mitterteich
01.10.2016
42
0

Irgendwie lastet auf dem SV Mitterteich in dieser Saison ein Heimfluch. Die traurige Bilanz nach fünf Partien lautet ein Sieg und vier Niederlagen. Am Samstag gastiert der Tabellenletzte und da soll natürlich der zweite Dreier auf eigenem Terrain her.

Mit aller Macht peilt Landesligist SV Mitterteich (11./14 Punkte) den zweiten Heimsieg dieser Saison an. Eigentlich sollte am Samstag um 15 Uhr Schlusslicht Dergahspor Nürnberg (18./7) den richtigen Partner dafür abgeben.

Aber SV-Coach Andreas Lang wird nicht müde, sein Team vor den Gästen zu warnen. Den Grund dafür liefert Lang gleich mit: "Dergahspor gehört für mich zu den spielstärksten Teams der Landesliga Nordost. Die Mannschaft am Tabellenstand zu messen, kann durchaus in die Hosen gehen."

Fans nicht gerade verwöhnt


Unmissverständlich fordert Lang von seinem Team, endlich auch auf eigenem Platz eine ordentliche Leistung abzuliefern. "Das sind wir unseren treuen Fans einfach schuldig, die mit vier Niederlagen nicht gerade verwöhnt wurden." Und der SV-Trainer gibt sich zuversichtlich: "Nach den zwei Auswärtssiegen in Folge sollte die Mannschaft genügend Selbstbewusstsein mitbringen, um erfolgreich nachzulegen. Außerdem steht sie für mich in der Pflicht." Auch Lang ist sich bewusst, dass die nötigen Zähler zum Klassenerhalt auch auf eigenem Gelände eingefahren werden müssen. Sich auf die bisherige Auswärtsstärke verlassen, könnte ins Auge gehen.

Daniel Cavelius gesperrt


Besonders gefallen hat Lang am vergangenen Sonntag beim 1:0-Sieg in Neudrossenfeld, dass endlich wieder einmal die Null stand und die Mannschaft eine kompakte Leistung ablieferte. "Daran muss sie am Samstag anknüpfen." Schmerzlich vermissen wird Lang Matthias Männl, der aus beruflichen Gründen verhindert ist. Daniel Cavelius wurde nach seiner Roten Karte in Neudrossenfeld für zwei Spiele gesperrt.

Umbruch bei Dergahspor


Die Gäste befinden sich in einer für sie schwierigen Saison. Bis auf einen Akteur haben alle Spieler den Verein verlassen. Der Totalumbruch fordert natürlich Zeit und Geduld. "Die Mannschaft ist besser als es der Tabellenplatz aussagt", nimmt Ex-Vorsitzender Hasan Karali das Team in Schutz. "Natürlich geht es heuer lediglich darum, die Liga zu erhalten." Nach dem ersten Auswärtssieg vor Wochenfrist in Pegnitz reisen die Gäste mit neuem Mut in die Oberpfalz. Große Hoffnungen setzen sie auf den Ex-Regionalligaspieler Engin Kalender, der nach seiner Sperre wieder spielberechtigt ist.

SV Mitterteich: Scharnagl, Zettl, Heidel, Ryba, Hösl, Bächer, Pirner, Drechsler, Meisel, Ott, Heinz, Stich, Lippert, Greim, Seitz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.