Fußball
Lang hat kaum noch Spieler

Zwei Siege landete der SV Mitterteich bisher in dieser Saison, einen davon mit 2:1 beim FC Vorwärts Röslau (Szene). Am Sonntag um 17 Uhr empfangen die Stiftländer den zum Favoritenkreis der Landesliga Nordost zählenden FSV Erlangen-Bruck. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
13.08.2016
121
2

Die Voraussetzungen sind alles andere als optimal. Der Mitterteicher Trainer Andreas Lang hat kaum noch Spieler zur Verfügung. Trotzdem wollen die zur Verfügung stehenden Stiftländer am Sonntag beim Heimspiel nicht von vorne herein die Flinte ins Korn werfen.

Sorgenvoll blickt Andreas Lang, Trainer des Fußballlandesligisten SV Mitterteich (11./7), am Sonntag um 17 Uhr dem Gastspiel des FSV Erlangen-Bruck (7./10) entgegen. Sein eh schon arg geschundener Kader dezimiert sich weiter. Zu den Langzeitverletzten gesellen sich am Wochenende drei Stammkräfte, die sich in den Urlaub verabschiedet haben.

Nicht nur deshalb sind für Lang die Rollen klar verteilt. "Für mich gehören die Gäste zum erweiterten Favoritenkreis. Sie verfügen über ein hohes Potenzial und verstärkten sich vor der Saison mit drei Routiniers, die schon in der Regionalliga in Schweinfurt und Bamberg spielten. Auf uns wartet eine Herkulesaufgabe."

Trotz der miesen Personallage gibt sich Lang kämpferisch. "Wenn es der Mannschaft gelingt, die gezeigten Trainingsleistungen auf den Platz zu bringen, ist sie nicht chancenlos. Allerdings bedarf es auch etwas Glück, vornehmlich beim Torabschluss." Die Chancenverwertung bereitet Lang weiterhin große Sorgen. "Uns fehlt vor dem Tor die nötige Entschlossenheit. Stefan Meisel wird an allen Ecken und Enden schmerzlich vermisst." Diesmal sitzt der noch verletzte Torjäger zumindest auf der Bank, um vielleicht den jungen Spielern schon mit seiner Anwesenheit mehr Selbstvertrauen zu geben. Ein Einsatz jedoch kommt noch zu früh. Mit einem Zähler könnte der SV-Coach durchaus leben. Aber dazu muss die Truppe alles abrufen, was in ihr steckt, sonst wird sie gegen diesen Gegner keinen Spaß haben. Bleibt abzuwarten, ob es gelingt, die drei Urlauber Mattias Männl, Marc Müller und Johannes Heidel zu ersetzen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Kapitän Martin Bächer. Lang hofft, dass er rechtzeitig aus dem Urlaub zurückkehrt.

Die letzte Saison, als Tabellenzehnter beendet, betrachtet FSV-Trainer Normann Wagner als eine Findungsphase. Heuer will er mit seiner Mannschaft ganz weit vorne mitspielen. Von einer Favoritenrolle, wie sie die Konkurrenz den "Brucker" zuspielt, will er nichts wissen. "Klar möchte jeder Trainer jedes Spiel gewinnen. Das wird auch in Mitterteich so sein."

Große Hoffnungen ruhen auf den Neuzugängen Tom Jäckel, Bastian Lunz und Oliver Seybold. "Dieses Trio soll mit seiner Erfahrung die junge Truppe führen. Was am Ende herauskommt, wird sich zeigen." Auf jeden Fall freut sich Wagner auf ein Wiedersehen mit Andreas Lang. Beide absolvierten gemeinsam ihren Trainerschein und tauschen sich öfters am Telefon über die nächsten Gegner aus. Aber für 90 Minuten ruht die Freundschaft.

SV Mitterteich: Eckert, Zettl, Mauricio Göhlert, Ryba, Hösl, Dürbeck, Stich, Hecht, Drechsler, Lang, Heinz, Pirner, Ott, Bächer

Wenn es der Mannschaft gelingt, die gezeigten Trainingsleistungen auf den Platz zu bringen, ist sie nicht chancenlos. Allerdings bedarf es auch etwas Glück, vornehmlich beim Torabschluss.Andreas Lang, Trainer SV Mitterteich
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Mitterteich (183)Landesliga Nord-Ost (6)
2 Kommentare
7
Marc Rauchenberger aus Ebnath | 13.08.2016 | 10:16  
Redaktion Onetz aus Weiden in der Oberpfalz | 13.08.2016 | 12:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.