Fußball
Mit Steigerung zum zweiten Sieg

Sport
Mitterteich
27.06.2016
63
0

Nach einer enormen Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt gewann der SV Mitterteich sein zweites Testspiel beim Bezirksligisten SpVgg Oberkotzau schließlich noch verdient mit 3:1

Tore: 1:0 (2.) Bastian Schmidt, 1:1 (40.) Martin Bächer, 1:2 (55.) Marcel Walek, 1:3 (65.) Matthias Männl - SR: Johannes Hamper (Kulmbach) - Zuschauer: 30

Mit dem Auftritt in den ersten 45 Minuten war SV-Coach Andreas Lang überhaupt nicht einverstanden. Erst nach einer kräftigen Standpauke in der Kabine wachte der Landesligist auf. Schwer enttäuscht reagierte der neue SV-Coach Andreas Lang nach den ersten 45 Minuten. "Meine Mannschaft zeigte einen biederen Auftritt. Sie ließ alles vermissen, was wir uns vorgenommen hatten und leistete sich etliche individuelle Fehler." Zur Verunsicherung trug auch das schnelle 0:1 durch Bastian Schmidt schon nach zwei Minuten bei. Vorausgegangen waren Unstimmigkeiten in der SV-Abwehr nach einem Einwurf. Sebastian Schmidt ließ sich die Chance nicht entgehen und schoss überlegt aus 16 Meter ein. Danach reagierten die Stiftländer weiterhin pomadig und fanden nie richtig ins Spiel. Einziger Aufreger war der Ausgleich, den Martin Bächer nach einer Ecke per Kopf erzielte.

In der Halbzeitpause fand Andreas Lang offenbar die richtigen Worte. Wachgerüttelt ließen die Gäste nach dem Wiederanpfiff Ball und Gegner laufen und kamen logischerweise zu ihren Toren. Auch die Einwechslungen von Neuzugang Marcel Walek, Manuel Dürbeck und Felix Lippert machten sich positiv bemerkbar. Schon in der 55. Minute brachte Marcel Walek die Gäste in Führung, die Matthias Männl elf Minuten später zum verdienten Endstand ausbaute. "Der Auftritt in der zweiten Halbzeit war einer Landesligamannschaft würdig. Jeder Spieler steigerte sich gegenüber den ersten 45 Minuten gewaltig."
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1559)SV Mitterteich (183)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.