Fußball
Personalsorgen beim SV Mitterteich

Der SV Mitterteich gastiert am Samstag beim SV Hutthurm. Das Hinspiel im August (Szene) endete 2:2. Frantisek Nedbaly (Nummer 10), damals unter den Torschützen, fehlt wegen seiner Bänderverletzung im Knie. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
12.03.2016
63
0

"Es ist gut, dass es endlich losgeht. Aber auf uns wartet gleich zu Beginn eine Riesenaufgabe", sagt Reinhold Schlecht, der Trainer des Landesligisten SV Mitterteich (13. Platz/25 Punkte), vor dem ersten Pflichtspiel im Jahr 2016. Am Samstag, 12. März, steht den Stiftländern die weite Reise in die Nähe von Passau bevor. Anpfiff der Partie beim SV Hutthurm (6./37) ist um 16 Uhr.

Bei Reinhold Schlecht hält sich die Euphorie vor dem Start in die Restrunde der Landesliga Mitte in Grenzen. "Nach der Vorbereitung kann ich nicht recht optimistisch sein. Vor allem personell ist nach den sechs Wochen alles ausgereizt. Wir müssen für das Spiel in Hutthurm alles zusammenkratzen", sagt der Trainer, dem zum Beispiel kein Ersatztorwart zur Verfügung steht.

Nedbaly trainiert wieder


Nicht dabei sind außerdem Daniel Stich (Handbruch), Daniel Hösl (beruflich verhindert) und Torjäger Frantisek Nedbaly. Der 39-jährige Tscheche hatte sich in der Halle eine Bänderverletzung im Knie zugezogen. "Er ist auf dem Weg der Besserung, hat aber erst einmal trainiert", erklärte Schlecht.

Drei Akteure stehen im Aufgebot, die nach Verletzungen nicht bei 100 Prozent sind: Manuel Dürbeck, Matthias Männl und Stefan Meisel. Gerade Meisel wäre nach dem Ausfall von Nedbaly in der nicht üppig besetzten Offensivabteilung enorm wichtig. "Er trainiert sehr fleißig, aber er ist eineinhalb Jahre ohne Punktspiel", warnt Schlecht vor zu hohen Erwartungen. Meisel hatte im November 2014 beim Spiel in Etzenricht einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitten. Männl hat nach seiner Achillessehnenverletzung erst einmal trainiert und auch Dürbeck (Schlecht: "Er wird spielen") ist nach seiner Knieverletzung noch längst nicht bei 100 Prozent.

Schlecht schätzt den SV Hutthurm als läuferisch und kämpferisch starke Mannschaft, die zudem taktisch sehr gut ausgebildet ist. Sein Respekt gilt ausdrücklich nicht nur Torjäger Benjamin Neunteufel, der in dieser Saison schon 16 Mal ins Schwarze getroffen hat. "Hutthurm ist wegen der Zweikampfstärke ein sehr unangenehmer Gegner", weiß Schlecht, was seine Mannschaft in Niederbayern erwartet. Doch im Kampf um den Klassenerhalt muss der SV Mitterteich dagegenhalten und möglichst etwas Zählbares mit auf die weite Heimreise nehmen. Denn als Tabellen-13. liegen die Stiftländer nur drei Zähler vor dem ersten der drei Relegationsplätze.

SV Mitterteich: Scharnagl, Müller, Bächer, Zettl, Drechsler, Broschik, Ryba, Göhlert, Pirner, Wegmann, Dürbeck, Meisel, Weiß, Männl, Hecht
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.