Fußball
SV Mitterteich überwintert auf Platz 13

Der SV Mitterteich überwintert in der Landesliga Mitte mit 25 Punkten auf Platz 13. Bester Torschütze der Stiftländer ist Frantisek Nedbaly (grünes Trikot), der hier gegen Fortuna Regensburg einen seiner zwölf Treffer erzielt. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
15.12.2015
78
0

Nur drei Zähler trennen den SV Mitterteich vom ersten der drei Relegationsplätze in der Landesliga Mitte. Etwas mehr hätte es für Trainer Reinhold Schlecht schon sein können. "Unter den gegebenen Umständen muss ich aber mit dem Erreichten zufrieden sein."

In einem Punkt waren sich Trainer Reinhold Schlecht und SV-Vorsitzender Roland Eckert vor Saisonbeginn einig: "Auf uns wartet vom ersten Spieltag an eine komplizierte Saison. Das Ziel kann nur Klassenerhalt lauten." Mit ihren Prognosen sollten beide Recht behalten. Nur zwei Siege, drei Remis und fünf Niederlagen aus den ersten zehn Spielen ließen Schlimmes befürchten. "Erst ein goldener Oktober mit vier Siegen am Stück brachte etwas Ruhe", blickt Eckert zurück.

Gerade in der Anfangsphase der Saison beklagte Trainer Schlecht enorme Personalsorgen. "Wegen Verletzten und Urlaubern im Juli und August war ich ständig gezwungen, zu improvisieren. Die Anfangsformation sah immer anders aus. Logisch, dass wir dadurch keine Konstanz in unser Spiel brachten. Dieser Umstand zog sich wie ein roter Faden durch die Saison", versucht Schlecht eine Erklärung für das mäßige Abschneiden zu finden. "Unter den gegebenen Umständen kann und muss ich mit den 25 Punkten sowie Platz 13 leben."

In die gleiche Kerbe schlägt Vorsitzender Eckert. "Vier bis fünf Zähler haben wir schon fahrlässig liegen gelassen. Damit ließe es sich etwas ruhiger überwintern. Man darf aber auch nicht vergessen, dass die Liga heuer viel stärker besetzt ist als vergangene Saison." Trotzdem will Eckert der Mannschaft keinen Vorwurf machen. "Gerade in engen Spielen zeigte sie Laufbereitschaft, Einsatz- sowie Siegeswillen. Sie hat enormes geleistet."

Alleinunterhalter Nedbaly


Schonungslos weist dagegen Coach Schlecht auf die Schwachstellen seiner Truppe hin. "Die mangelhafte Durchschlagskraft in der Offensive war uns bewusst." Nur 24 Tore in 21 Begegnungen sprechen eine deutliche Sprache. Davon erzielte Alleinunterhalter Frantisek Nedbaly genau die Hälfte. Dass auch die Defensive, eigentlich das Prunkstück der Mannschaft, schwächelte, kann Schlecht nicht nachvollziehen. "Bei etlichen Gegentreffern halfen die Spieler teilweise tatkräftig mit. "

Eckert: "Geplant ist nichts"


Der direkte Klassenerhalt bleibt für Schlecht und Eckert das absolute Saisonziel. Dabei setzen beide auf die Rückkehr der schmerzlich vermissten Stefan Meisel und Mauricio Göhlert, die lange verletzt waren. Über eventuelle Verstärkungen machen sich die Stiftländer keine Gedanken. "Geplant ist nichts", betont der Vorsitzende Eckert. "Sollte allerdings ein Spieler in unser Konzept passen, denken wir darüber nach." In diesem Zusammenhang weist Schlecht noch einmal darauf hin, den eingeschlagenen Weg mit jungen Spielern konsequent fortsetzen zu wollen. "Ich erinnere nur an Mauricio Göhlert und Manuel Dürbeck, die sich hervorragend entwickelt haben."
Die Anfangsformation sah immer anders aus. Logisch, dass wir dadurch keine Konstanz in unser Spiel brachten. Dieser Umstand zog sich wie ein roter Faden durch die Saison.Reinhold Schlecht, Trainer des SV Mitterteich
Weitere Beiträge zu den Themen: Reinhold Schlecht (13)Roland Eckert (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.