Fußball
Weite Reise, keine Punkte

Der SV Mitterteich ist mit einer Niederlage in die Restrunde der Landesliga Mitte gestartet. Am Samstag verloren die Stiftländer beim SV Hutthurm mit 0:2. Stefan Meisel hatte nach etwa einer halben Stunde die beste Chance der Gäste. Bild: Cyris
Sport
Mitterteich
14.03.2016
110
0

Fast 500 Kilometer legten die Kicker des SV Mitterteich am Samstag zurück. Zum ersten Spiel nach der Winterpause gastierten sie im niederbayerischen Hutthurm, unweit von Passau. Die weite Heimreise mussten die Stiftländer ohne Punkte im Gepäck antreten. Durch das 0:2 beim SV Hutthurm (6. Platz/40 Punkte) steckt der SV Mitterteich (13./25) weiter mitten im Abstiegskampf. Der Tabellen-13. profitierte jedoch davon, dass mit der DJK Gebenbach (14./22), der SpVgg Lam (15./21) und dem TV Schierling (16./19) keiner der direkten Konkurrenten am 24. Spieltag einen Sieg einfuhr.

"Unterm Strich war das ein verdienter Sieg. Der Gegner war zweikampfstark, wie ich das erwartet hatte", sagte SVM-Trainer Reinhold Schlecht nach der Partie. Jedoch sah es lange Zeit nicht nach einem am Ende souveränen Heimerfolg aus. Nach einer Phase der Eingewöhnung in den ersten Minuten - es war für die Stiftländer der erste Auftritt auf Rasen seit langer Zeit - war der Abstiegskandidat voll da. "Wir mussten viel investierten um die Sturm-Maschinerie der Hutthurmer in den Griff zu bekommen", lobte Schlecht sein Team für die ersten 45 Minuten. Laut dem Coach hatten die Nordoberpfälzer im ersten Durchgang auch die Mehrzahl an guten Torchancen. Die beste Gelegenheit hatte Meisel nach rund einer halben Stunde, als er den gegnerischen Torhüter bereits ausgetrickst hatte, dann jedoch zu weit abgedrängt wurde. Bitter war für die Gäste der frühe verletzungsbedingte Ausfall von Pirner in der 24. Minute, der bis dahin zu den Aktivposten zählte.

Nach Pause brachten die Niederbayern mit Fuchs und Krenn zwei neue Offensivkräfte. "Die ersten zehn Minuten haben wir noch gut dagegengehalten. Danach war Hutthurm deutlich überlegen und wir konnten nicht mehr für Entlastung sorgen", erkannte der Mitterteicher Trainer die Dominanz der Heimelf an. In den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel sorgte Mauricio Göhlert mit zwei Kopfbällen für Gefahr vor dem Gehäuse der Gastgeber.

Gegentore nach Standards


Die Folge des Drucks waren die Treffer von Torjäger Benjamin Neunteufel nach einer Stunde und von Andreas Fuchs 15 Minuten vor dem Ende. Beide Treffer fielen jedoch nicht aus dem Spiel heraus, sondern nach Standardsituationen. Das ärgerte Schlecht, der die fehlende Konzentration bemängelte: "Da haben wir ein schülerhaftes Verhalten an den Tag gelegt."

Am Wochenende erwartet der SV auf heimischer Anlage Aufsteiger SpVgg Osterhofen (8./32). Am Samstag ab 15 Uhr wollen die Stiftländer wichtige Punkte im Abstiegskampf ergattern. Doch die Aufgabe wird keineswegs leicht. Die Niederbayern sind derzeit in starker Form, sie holten in ihren beiden Partien des Jahres 2016 zwei Dreier.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Mitterteich (181)SV Hutthurm (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.