Landesliga Nordost
Deftige Abfuhr für SV Mitterteich

Der SV Mitterteich zog am Sonntag beim ASV Veitsbronn-Siegelsdorf, einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, klar mit 2:5 den Kürzeren. Manuel Dürbeck (rechts, in der Partie gegen Erlangen-Bruck), traf in der 84. Minute zum 2:4-Zwischenstand. Bild: Gebert
Sport
Mitterteich
24.10.2016
98
0

Das kennen die Mitterteicher so gar nicht: Wenn sie auf Reisen gehen, kommen sie fast nie mit leeren Händen heim. Am Sonntag kamen sie mit einer neuen Erfahrung ins Stiftland zurück.

Veitsbronn. Nach dem überraschend klaren 2:0-Sieg über das Spitzenteam TSV Kornburg vor Wochenfrist, reiste der SV Mitterteich (14./18) mit großem Selbstbewusstsein zum ASV Veitsbronn (13./18). Aufgrund der bisherigen guten Auswärtsleistungen rechneten sich die Stiftländer schon etwas Zählbares aus. Aber der Schuss ging nach hinten los. Sie kassierten gegen den direkten Konkurrenten eine deftige 2:5 (0:2)-Abfuhr.

"Die Niederlage geht natürlich in Ordnung, fiel aber zu hoch aus", zeigte sich SV-Vorsitzender Roland Eckert schon etwas enttäuscht. "Gegenüber der letzten Begegnung offenbarten wir in der Defensive große Schwächen. Bei einigen Toren leisteten einige Spieler tatkräftige Unterstützung. Und so etwas wird in dieser Liga eiskalt bestraft. Nun stecken wir wieder mitten im Abstiegskampf." In der Tat: Durch diese Niederlage rutschten die Stiftländer auf einen Relegationsplatz, sind aber mit zwei weiteren Teams punktgleich.

Katastrophale Abwehrfehler


Eigentlich wollten die Gäste zum Befreiungsschlag ansetzen. Aber schon nach gut 20 Minuten waren ihre taktischen Vorgaben über den Haufen geworfen. Yannik Stutz nutzte zwei katastrophale Abwehrfehler zu einer beruhigenden 2:0-Führung. Bis zur Pause boten sich den Oberpfälzern gute Chancen. Vorausgegangen waren ebenfalls Schwächen im Defensivverhalten der Hausherren. Allerdings wussten Stefan Meisel, sein Schuss landete an der Latte, und Daniel Cavelius nichts damit anzufangen. Nach der Pause blieb den Stiftländern nichts anderes übrig, als Risiko zu gehen. Und dafür wurden sie bitter bestraft. Binnen sechs Minuten liefen sie in zwei Konter und die Partie war gelaufen. Hoffnung keimte nochmals auf, als Stefan Meisel und Manuel Dürbeck in Überzahl auf 2:4 verkürzten. Aber die Tore fielen einfach viel zu spät. Den Schlusspunkt setzten die Hausherren in der Nachspielzeit.

Bei einigen Toren leisteten einige Spieler tatkräftige Unterstützung. Und so etwas wird in dieser Liga eiskalt bestraft.SV-Vorsitzender Roland Eckert
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Mitterteich (183)Landesliga Nordost (82)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.