Motorsport
Peter Kunel noch immer einer der Besten

Peter Kunel bei der Weltmeisterschaft der Enduro-Fahrer, die im spanischen Navarra ausgetragen wurde. Der gebürtige Mitterteicher erreichte den beachtlichen 57. Platz bei über 700 Startern. Bild: hfz
Sport
Mitterteich
27.10.2016
70
0

"Das war jetzt meine neunte Weltmeisterschaft", sagt der 58-jährige Peter Kunel rückblickend auf die FIM International Six-Days, die im spanischen Navarra ausgetragen wurden. Mit Platz 57 unter den über 700 Teilnehmern ist der gebürtige Mitterteicher, der jetzt in Phuket (Thailand) lebt, sehr zufrieden. Peter Kunel war in seiner Karriere vier Mal Deutscher Meister und zwei Mal Europameister, jeweils auf Enduro und Seitenwagen. Jetzt besuchte er für einige Tage seine Heimatstadt, am heutigen Donnerstag fliegt er wieder zurück nach Thailand.

Hervorragender Ruf


Noch immer ist Kunel ein drahtiger, sportlicher Typ. Sein Name hat in der Motorradszene immer noch einen hervorragenden Ruf. In Spanien ging er mit einer Husqvarna TE 300, Modell 2017, an den Start. Das rund 11 000 Euro teure Motorrad hat er von seinem Freund Thomas Greger gekauft. Schon seit Jahrzehnten verbindet beide eine lange sportliche und private Freundschaft. Klar, dass er in Spanien für den Motorsportverein Mitterteich an den Start ging.

Über 700 Enduro-Fahrer


Die FIM International Six-Days fanden vom 11. bis 16. Oktober in Navarra (Spanien) statt, gefahren wurde auf dem Circuito de Navarra. Alles, was in der Szene Rang und Namen hat, war am Start. Die Rennen haben den Charakter einer Weltmeisterschaft. Es war die 91. Auflage des bekanntesten Enduro-Wettbewerbs der Welt. Kunel gehörte der deutschen Mannschaft an, über 30 Nationen waren dabei. Erst zum vierten Mal fanden diese Titelkämpfe in Spanien statt. Über 700 Enduro-Fahrer waren am Start. Sie mussten eine extrem harte und anspruchsvolle Strecke bewältigen. Für Kunel sprang am Ende ein toller 57. Platz heraus, mit dem er sehr zufrieden war.

Im Gespräch mit unserer Zeitung sagte Kunel, dass er mindestens drei Mal im Jahr nach Mitterteich komme. "Hier liegen meine Wurzeln, hier ist meine Heimat". Zu Weihnachten wolle er wieder anreisen, dann bringe er seinen achtjährigen Sohn mit. Sein Lebensmittelpunkt liege mittlerweile in Phuket (Thailand). "Ich wohne da auf einer Anhöhe, sicher vor möglichen Fluten", sagte er. Für Weihnachten wünscht er sich bei seinem Besuch Schnee. "Da ist mein Kleiner ganz scharf drauf", sagte er lächelnd.
Weitere Beiträge zu den Themen: Motorsport (18)Enduro (3)Peter Kunel (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.