Personeller Rückschlag für SV Mitterteich
Mauricio Göhlert mit Kreuzband-Verletzung

"Erst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech hinzu." Zitat: SV Mitterteichs Trainer Andreas Lang
Sport
Mitterteich
02.04.2017
113
0

"Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu." Wenn Fußball-Trainer derartige Floskeln bemühen, haben sie den Grund für eine erneute Pleite meist schon des Öfteren dargelegt. Ähnlich verhält es sich mit der 0:2-Niederlage des SV Mitterteich in der Landesliga Nordost beim SC Schwabach vom Freitagabend. "Wenngleich die Gastgeber mehr Spielanteile verzeichneten, hatten wir ein klares Chancenplus. Nur schlugen wir daraus zum wiederholten Male kein Kapital und legten uns am Ende die Kugel auch noch selbst ins Netz", sagt Mitterteichs Trainer Andreas Lang, der auch zwei Tage nach der 14. Saisonpleite noch mit dem Schicksal hadert.

Er spielt dabei auf das unglückliche Eigentor von SV-Kapitän Martin Bächer 13 Minuten vor dem Abpfiff an. "Nach einer Ecke sprangen zwei Spieler direkt vor Martin hoch, kamen jedoch nicht an den Ball. Unser Kapitän war völlig überrascht, hatte den Ball überhaupt nicht gesehen und lenkte ihn dann per Kopf ins eigene Tor." Lang spricht vom "Knackpunkt der Partie", der seine Truppe um den durchaus verdienten Lohn harter Arbeit brachte. Der zweite Schwabacher Treffer kurz vor dem Abpfiff hatte nur mehr ergebniskosmetischen Wert. Alleine im ersten Durchgang zählte der Mitterteicher Trainer sechs formidable Einschussmöglichkeiten, "von denen mindestens drei sogenannte 'Hundertprozentige' waren".

Fehlendes Selbstvertrauen und zu wenig offensive Durchschlagskraft führt Lang als Hauptgrund für die vergebenen Chancen an. "Wir denken besonders in direkten Eins-gegen-Eins-Duellen vor dem gegnerischen Torwart zu viel nach, wollen es zu schön machen oder bauen einfach einen Schlenker zu viel ein, anstatt schnörkellos abzuschließen." An der Defensivleistung hat Lang erneut wenig zu bemängeln. Bis zum Rückstand per Eigentor habe der SV gut gestanden, wenig Möglichkeiten zugelassen, obwohl der Schwabacher Trainer sechs gelernte Stürmer auf den Rasen geschickt hatte. "Wir haben dem Sport-Club mit Absicht den Ball überlassen und immer wieder mit schnell vorgetragenen Angriffen selbst Nadelstiche gesetzt." Krönung des Stiftländer Mix aus fehlender Präzision und Pech war der stramme Schuss von Matthias Männl aus 30 Metern. "Der Ball sprang vom Innenpfosten wieder raus. So ein Kracher kann genauso gut ins Netz prallen."

Die prekäre Tabellensituation mit nur zwei Punkten Vorsprung auf den ersten Relegationsplatzinhaber ASV Pegnitz, der allerdings noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat, verursache für den SV schon "eine gewisse Drucksituation". Die nächsten Aufgaben gegen Erlangen und Buch werden rein von der Papierform her auch keine Selbstläufer. Zumal sich die eh schon angespannte Personalsituation weiter verschärft. "Bei Mauri Göhlert wurde eine Kreuzband-Verletzung diagnostiziert. Auch wenn es vermutlich 'nur' angerissen ist, und er nicht operiert werden muss, wird er mindestens drei Monate ausfallen und uns somit in dieser Serie nicht mehr helfen können." Lang kommentiert diesen abermaligen Rückschlag mit einem ernuten Griff in die Floskel-Kiste: "Kein Glück im Spiel, und dann auch noch Verletzungspech."

Erst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech hinzu.SV Mitterteichs Trainer Andreas Lang
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.