Stiftland-Pokal holt Minigolfer aus ganz Deutschland nach Großbüchlberg
Bahnrekord eingestellt

Vorsitzender Wolfgang Ernstberger (Minigolfclub Mitterteich-Großbüchlberg) und Stadtverbandsvorsitzender Peter Haibach (von links) ehrten die Sieger des 26. Stiftland-Pokals in Großbüchlberg. Insgesamt nahmen 50 Minigolfer aus ganz Deutschland an diesem, hochklassigen Turnier teil. Die Anlage in Großbüchlberg erwies sich dabei wieder einmal als großartige Spielstätte, die viel Lob einheimste. Bild: jr
Sport
Mitterteich
12.08.2016
52
0

Er heißt zwar "Stiftland-Pokal", aber er zieht Minigolfer aus ganz Deutschland an. Warum das so ist? Der Wettbewerb in Großbüchlberg gibt die Antwort.

Großbüchlberg. Mit der Tagesbestleistung von 81 Schlägen gewann Christoph Grübl (OMGC Ingolstadt) bei den Herren die 27. Auflage des Stiftland-Pokals. Dabei stellte er mit 51 Schlägen nach zwei Runden den bestehenden Bahnrekord ein. Die besten Einzelrunden spielten Christian Grübl und Fritz Lindner (ASV Pegnitz) mit jeweils nur 25 Schlägen. Insgesamt nahmen 50 Minigolfer aus 16 Vereinen teil.

Wolfgang Ernstberger, Vorsitzender des ausrichtenden Minigolfclubs Mitterteich-Großbüchlberg, freute sich über Starter aus Monrepos, Berlin, Bad Godesberg, Göttingen. Landshut, Ingolstadt, Mainz, Metzingen, Neutraubling und Olching. Aber auch Teilnehmer aus der näheren Umgebung, wie Bad Berneck, Lichtenfels, Bamberg, Pegnitz und Hof waren im Starterfeld zu finden. Wegen eines Gewitterschauers musste das Turnier für eine knappe Stunde unterbrochen werden. Fast noch mehr machte den Akteuren die hohe Luftfeuchtigkeit zu schaffen und verhinderte dadurch vielleicht noch bessere Ergebnisse.

Ernstberger freute sich über starke Spiele, die bei diesen äußeren Bedingungen Werbung für das Minigolfspiel machten. Abschließend lud er zum 28. Stiftlandpokal im kommenden Jahr ein, der am 23. Juli wiederum in Großbüchlberg ausgetragen wird. Dank galt Oberschiedsrichter Roman Reinisch (Neutraubling) sowie den Schiedsrichtern Peter Schlauch (Bad Berneck) und Harald Beier (Mitterteich-Großbüchlberg). Turnierleiter war Jürgen Beier vom ausrichtenden Verein.

Ergebnisse in der Mannschaftswertung: 1. FMGC Lichtenfels mit 375 Schlägen, 2. BGC Neutraubling 378 Schläge, 3. VfM Berlin 387 Schläge, 4. BGC Bad Berneck 392 Schläge, 5. MGC Mitterteich-Großbüchlberg 395 Schläge und 6. PTSV Hof 420 Schläge. In der Einzelwertung gab es folgende Sieger: Schüler weiblich: 1. Elena Weber (Landshut) 116 Schläge. Schüler männlich: 1. Klaus Reinisch (Neutraubling) 116 Schläge. Jugend männlich: 1. Timo Sieber (Pegnitz) 94 Schläge. Senioren weiblich AK II: 1. Hannelore Endres (Lichtenfels) 98 Schläge, 2. Hildegard Reinisch (Neutraubling) 99 Schläge. Senioren männlich AK II: 1. Hans-Winfried Leuchtenberger (Berlin) 88 Schläge, 2. Heinrich Endres (Lichtenfels) 93 Schläge. Senioren weiblich AK I: 1. Silvia Heublein (Olching) 92 Schläge, 2. Andrea Heublein (Lichtenfels) 92 Schläge, 3. Barbara Schmidt (Mitterteich) 102 Schläge. Senioren männlich AK I: 1. Manfred Biller (Neutraubling) 84 Schläge, Fritz Lindner (Pegnitz) 87 Schläge, 3. Wolfgang Kunert (Bamberg) 90 Schläge. Damen: 1. Petra Weibbrecht (Lichtenfels) 103 Schläge, 2. Ramona Lang (Mitterteich) 106 Schläge. Herren: 1. Christoph Grübl (Ingolstadt) 81 Schläge, 2. Roman Reinisch (Neutraubling) 88 Schläge, 3. Ulrich Hürter (Bad Godesberg) 89 Schläge.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.