8. Kommunbrautag und Michaeli-Markt in Mitterteich
Die Sonne lacht, der Zoigl fließt

Nahezu ununterbrochen liefen am 8. Mitterteicher Kommunbrautag die Zapfhähne. Bis in den späten Abend hinein herrschte Hochbetrieb in den Zoiglstuben der Stadt, so wie hier im Bild bei Zoigl Hartwich.
Vermischtes
Mitterteich
27.09.2016
184
0

Massenhaft Besucher aus der ganzen Region zogen am Sonntag durch Mitterteich. Das lag nicht nur an der Eröffnung der Erlebniswochen Fisch, sondern auch am 8. Kommunbrautag und am Michaeli-Markt.

Im wahrsten Sinne herrschte der Ausnahmezustand in der Stadt, denn die Innenstadt mit Unterem Markt und Oberem Markt war für den Autoverkehr komplett gesperrt. Bei strahlendem Sonnenschein konnten Einheimische und Besucher durch den Ortskern flanieren. Als regelrechte Magneten erwiesen sich wieder die Zoiglstuben, die anlässlich des Kommunbrautages gleichzeitig geöffnet waren und wie gewohnt mit einem deutlich ausgeweiteten Schmankerl-Angebot aufwarteten. Am begehrtesten waren natürlich Plätze im Freien, die wegen der großen Besucherzahl zur Mangelware wurden. Zahlreiche Gäste hatten wie schon in den Vorjahren auch weitere Anfahrten nicht gescheut, um dabei sein zu können.

Tolle Stimmung


Schon in der Mittagszeit bildeten sich lange Warteschlangen vor der Ausgabe der Spezialitäten. Schweinebraten mit Spoutzn, Schweinshaxen, Schnitzel, Hähnchen, Wildsau am Spieß und vieles andere mehr wurden gereicht. In allen Zoiglstuben herrschte den ganzen Tag über eine tolle Stimmung. Mit dazu beigetragen haben die verpflichteten Musikgruppen. Bei Zoigl Lugert spielte die österreichische Countryband "The Buffalo Bells" auf. Die fünf Musiker kamen zwar verspätet an, weil sie im Stau steckten. Doch als sie schließlich loslegten, war die Wartezeit schnell vergessen. Am Oberen Markt bei Zoigl Oppl musizierten Reiner Artmann und Horst Scholz als "Skiclub-Duo". Am Anger bei Zoigl Hartwich gastierten erstmals die Geschwister Baier, die im Trio aufspielten. Zeitweise wurde in den Stuben und den Außenbereichen fleißig gesungen und sogar getanzt. Die vielen Helfer waren bis spät in den Abend hinein stark gefordert, die Zapfhähne liefen nahezu ununterbrochen.

Die Fieranten des Michaeli-Marktes, der wegen der Fischwochen-Eröffnung diesmal ausschließlich am Oberen Marktplatz stattfand, freuten sich ebenfalls über den großen Besucherstrom. Am Nachmittag hatten auch wieder einige der örtlichen Fachgeschäfte geöffnet, die das umfangreiche Angebot an diesem besonderen Tag abrundeten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.