Altes Handwerk im Blickpunkt

An alte Mitterteicher Handwerkskunst erinnert eine Präsentation im ehemaligen Verkaufsraum der Bäckerei Männl am Unteren Markt. Im Bild (von links) Hubertus Krämer, Wagnermeister Josef Göhl, Schreinermeister Otto Weiß, Bürgermeister Roland Grillmeier und Gewerbefördervereinsvorsitzender Stefan Grillmeier. Bild: jr
Vermischtes
Mitterteich
18.08.2016
93
0

Die Aktion ist ein Beitrag zum Jubiläumsjahr der Stadt: Auf Initiative des Mitterteicher Gewerbefördervereins wird noch bis in den Herbst hinein in vier Schaufenstern in der Innenstadt an alte örtliche Handwerkskunst erinnert.

Vorsitzender Stefan Grillmeier hat sich mit der Aktion an einem Wunsch von Bürgermeister Roland Grillmeier orientiert. Dieser hatte anlässlich des Jubiläumsjahres darum gebeten, leerstehende Schaufenster mit Leben zu erfüllen. Unterstützt von Martina Rüth von der Stadtverwaltung und Hubertus Krämer vom Arbeitskreis Heimatpflege hat Stefan Grillmeier sogenannte "Rollups" beschafft und bestückt. Auf Plakaten sind nun in der ehemaligen Bäckerei Fick, bei der Familie Breitenbruch und der Familie Zeitler Ansichten alter Geschäftshäuser und Handwerkskunst zu sehen.

Alte Schreiner- und Wagner-Werkzeuge sowie weitere Utensilien können im Schaufenster der ehemaligen Filiale der Bäckerei Männl am Unteren Marktplatz besichtigt werden. In dem Gebäude, das jetzt der Familie Grillmeier gehört, war früher die Spenglerei Kutzer untergebracht. Schreinermeister Otto Weiß und Wagnermeister Josef Göhl haben für die Ausstellung eine Auswahl an Gegenständen aus ihrem Fundus zur Verfügung gestellt. Josef Göhl zeigte sich bei der Vorstellung erfreut, dass er mit seinen 84 Jahren der älteste noch lebende Wagnermeister im Landkreis sei. Gemeinsam mit seinem Freund, dem 72-jährigen Otto Weiß, hat er die Ladenfläche bestückt. Beide betonten, dass sie das alte Handwerk noch von der Pike auf gelernt hätten. "Bei uns stand handwerkliches Können noch im Mittelpunkt." Heute sei stattdessen in den Betrieben mehr und mehr die maschinelle Fertigung gefragt. Stefan Grillmeier dankte den beiden Handwerksmeistern für ihre Beträge zur Ausstellung und überreichte Geschenke.

Die kleine Ausstellung wird noch bis mindestens Mitte Oktober zu sehen sein. Täglich werden die Fenster von 21.30 bis 23 Uhr auch beleuchtet. Zusätzlich werden die Schaufenster genutzt, um für die Eröffnung der Erlebniswochen Fisch und den Kommunbrautag am Sonntag, 25. September, zu werben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.