Betreuer verhilft zum Recht

Manfred Häfner. Bild: jr
Vermischtes
Mitterteich
02.03.2016
53
0

Wann muss ein gesetzlicher Betreuer bestellt werden? Wer ist dafür geeignet? Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt eines Infoabends der IG BCE und der Vertrauensleute der Firma Schott im Sportheim des SV Mitterteich.

Stellvertretender Schott-Betriebsratsvorsitzender Gerhard Greim freute sich über den starken Besuch. Dies zeige, dass noch immer enormer Aufklärungsbedarf in der Bevölkerung bestehe. Näheres zur Thematik vermittelte Diplom-Sozialpädagoge Manfred Häfner von der Betreuungsstelle am Landratsamt. "Wenn jemand vorübergehend oder dauerhaft an der Regelung seiner Angelegenheiten gehindert ist, bedarf es einer rechtlichen Vertretung", so Häfner. Bereits vorab könne einer Person des Vertrauens eine Vorsorgevollmacht erteilt werden. Ist dies nicht der Fall, müsse das Amtsgericht einen gesetzlichen Vertreter bestimmen. Die Bestellung erfolge nach vorheriger ärztlicher Begutachtung und psychosozialer Würdigung der Person, deren Gesamtsituation und der verfügbaren Unterstützungsmöglichkeiten.

Häfner machte deutlich, dass ein eingesetzter Betreuer aber nicht umfassend zuständig sei. Dieser dürfe nur in den vom Gericht festgelegten Bereichen handeln. Zuständig sei das Amtsgericht, in dessen Bezirk die kranke oder behinderte Person lebt. Eine eingerichtete Betreuung werde regelmäßig hinsichtlich ihrer grundsätzlichen Notwendigkeit und der einzelnen Aufgabenkreise überprüft. Anträge auf Aufhebung der Betreuung, Änderung der Aufgabenkreise oder Wechsel des Betreuers können jederzeit von jedem, insbesondere auch von dem Betreuten selbst, beim Gericht gestellt werden. Abschließend wies Manfred Häfner darauf hin, dass es in Deutschland keine Entmündigung mehr gebe. Eine vom Amtsgericht eingerichtete Betreuung und die Unterstützung einer beeinträchtigten Person dienten der Durchsetzung deren Rechte und deren Bedürfnisse.

Nähere Auskünfte zur Ausgestaltung und Führung einer Betreuung gibt es beim Amtsgericht Tirschenreuth oder bei der Betreuungsstelle des Landratsamtes Tirschenreuth, (Tel. 09631/88 481 oder 88 463, Mail: manfred.haefner@tirschenreuth.de).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.