Bruno Jonas begeistert im Josefsheim
Mit Sokrates auf der Bühne

Bruno Jonas hat viele Fans im Norden Bayerns. In Mitterteich sorgte der Kabarettist jedenfalls für einen voll besetzten Saal im Josefsheim. Bild: jr
Vermischtes
Mitterteich
14.02.2016
318
0
 
Bruno Jonas begeisterte bei seinem Aufenthalt in Mitterteich. Fleißig war der Kabarettist auch in der Pause und signierte Bücher und CDs. Bild: jr

Bruno Jonas nimmt kein Blatt vor den Mund, was nicht immer jedermanns Sache ist. Das Publikum in der Oberpfalz aber kann der altgediente Kabarettist immer wieder begeistern.

"So, grüaß eich, I gfrei mi", so begrüßte Kabarettist Bruno Jonas am Freitag die fast 300 Besucher im voll besetzten Josefsheim. Im Anzug und mit Krawatte unterhielt der beliebte Kabarettist seine Besucher auf intellektuell hohem Niveau. Mit klaren Worten, aber niemals derb werdend, nahm er die große Politik, aber auch die kleinen Nebensächlichkeiten auf die Schippe. Als aus dem Publikum so manch Unverständliches kam, sagte Jonas: "Ich hob scho g'hört, dass es in der Oberpfalz so manche Phänomene gibt".

Roland Grillmeier überreichte in der Pause einen Zoiglkrug. "Zoigl, des hob i no net g'hört", gestand Jonas, dabei müsste er es doch kennen, denn sein Bruder Walter ist Regierungsvizepräsident der Oberpfalz und war in seiner Funktion schon in Mitterteich zu Gast.

Ungewöhnlich hatte Jonas seinen "Arbeitsplatz" auf der Bühne eingerichtet: Eine Bierbank und ein Tisch, zwei Büsten von Sokrates und "Willi" sowie ein Glas Weißbier. Und dort wurde es dann gleich "politisch": SPD-Mitglieder werden immer weniger, die sollten in die bayerische Verfassung aufgenommen und damit geschützt werden. "Gell, des kommt hier besonders gut an".

"Gibt es hier Grüne", fragte Bruno Jonas ins Publikum - und wartete vergebliche auf "Hier-Rufe". "Bei eich gibt's mehr Karpfen als Grüne", folgerte Jonas. Nicht vergessen wurde von dem Kabarettisten natürlich die "große Politik". Die SPD spricht bei Seehofer von geistiger Verwirrung, "dabei hat der Horst doch nur leichte Probleme mit dem Denken, das nächste Mal klappt's dann scho".

SPD eine CSU light


Die Sozialdemokraten haben es Bruno Jonas besonders angetan, ihnen fehlt eine starke Persönlichkeit. "Die SPD in Bayern wird doch immer mehr eine CSU light." Weiteres Thema waren die modernen Mobiltelefone. "Die Handys werden heute mehr und mehr gestreichelt, früher haben wir die Frau gestreichelt".

Seine Gedanken machte sich der Kabarettist auch über die Demokratie als Staatsform und kam zur bitteren Erkenntnis:. "Demokratie ist nicht immer das Beste, weil so viele Deppen mitreden." Gerade der bayerische Wähler hätte eine ganz besondere Reife, denn er wähle seit Jahrzehnten immer gleich, ganz besonders in der Oberpfalz.

Ein Dorn im Auge ist Bruno Jonas die Existenz der 16 Bundesländer. "Wer braucht denn des Saarland, des braucht doch koa Mensch. Die sind ja kleiner wie die Oberpfalz. Bundesland Oberpfalz hört sich doch gut an, oder. Des Saarland schenken wir den Franzosen, so viel Schulden wie die haben. Und Berlin erst, die haben 130 Milliarden Schulden, zum Vergleich Zypern hat 18 Milliarden Schulden". Das bayerische Schulsystem gehört für Jonas für die ganze Bundesrepublik eingeführt, damit wir ein zentrales Abitur haben und nicht von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Jonas nachdenklich: "Die eigene Klugheit verhindert die Erleuchtung. Gscheite Deppen sind die eigentliche Tragik". Da kam ihm der "Homo Bavarian" in den Sinn, dargestellt auf der Bühne von einer Büste namens "Willi". "Große Fresse aber kleines Hirn", so entließ er seine Zuhörer in die zwanzigminütige Pause. Dort blieb er aber nicht untätig, sondern signierte seine Bücher und CDs für seine Gäste.

Duftstreifen fürs Volk


Gleich zu Beginn seines zweiten Teils wusste Bruno Jonas, dass der Intelligenzunterschied zwischen Sokrates und dem "Homo Bavarian" ganze 0,6 Prozent sind. "Da liegt alles drin, in diesen 0,6 Prozent". Und schon ging es wieder politisch weiter. Bruno Jonas setzte sich dafür ein, dass die Kandidaten bei einer Wahl ihre Duftstreifen ans Wahlvolk verschicken. "Es geht doch heute immer mehr um den Geruch. Dann kriegst einen Brief vom Seehofer und denkst, der stinkt heit so und morgen so".

Bruno Jonas verstand es, mit seinem ihm eigenen Humor die Zuhörer zu begeistern. Zwar mit klaren Worten, aber eher liebenswert und niemals beleidigend werdend. Erst nach mehreren Zugaben durfte er die Bühne des Josefsheims verlassen.
Bundesland Oberpfalz hört sich doch gut an.Bruno Jonas
Die eigene Klugheit verhindert die Erleuchtung.Bruno Jonas
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.