Filmpremiere im Hedwigsheim

Vermischtes
Mitterteich
18.03.2016
22
0

Wie kommt das Bild in den Fernseher? Mit dieser Frage beschäftigten sich in den vergangenen Wochen zwei Gruppen des Kindergartens St. Hedwig. Am Ende präsentierten sie einen selbstproduzierten Trickfilm.

Die "Raupen" und "Schmetterlinge" des Kindergartens, insgesamt 25 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren, erforschten acht Wochen lang das Thema Fernsehen. Dazu nahmen sie die Geräte zu Hause genau unter die Lupe, fragten bei Eltern und Großeltern nach und schauten sich Filme an, in denen es ausführliche Erklärungen zum Entstehen von Fernsehbildern und Sendungen gab. Während der Freispielzeit filmten sich die Kinder gegenseitig mit einer echten Kamera und spielten verschiedene Rollen in einem selbstgestalteten "Fernseher".

200 Fotos


Nachdem jede Menge Fragen zu Filmen mit realen Personen, Fernsehshows und Nachrichtensendungen geklärt waren, wollten die Kinder noch wissen, wie Trickfilme entstehen. Dazu lud das Team des Hauses Philipp Reich vom Jugendmedienzentrum T 1 ein. Bevor er mit seiner Ausrüstung zu Besuch kam, mussten noch eine Geschichte erfunden, ein Hintergrund gestaltet sowie Figuren, Tiere und Gegenstände gemalt werden. Reich erklärte dann genau, was zu tun ist und die Dreharbeiten konnten starten: Einige Kinder bewegten die Figuren, ein weiteres Kind fotografierte jeden einzelnen Schritt mit einem Tablet-PC. Nachdem circa 200 Fotos geschossen und bearbeitet waren, konnte der Trickfilm vertont werden. Dazu machten einige Kinder Hintergrundgeräusche, andere sprachen den Text ein. Nachdem alles fertig war, legte Philipp Reich Bild und Ton übereinander und der 42 Sekunden dauernde Film mit dem Titel "Danke, liebe Ente!" war bereit zur Vorführung.

Roter Teppich und Sekt


Zur einer großen Premierenfeier waren auch alle Geschwister, Eltern und Großeltern der beteiligten Kinder eingeladen. Nachdem sie über einen roten Teppich gelaufen waren, wurden sie mit alkoholfreiem Sekt und Kindersekt begrüßt. Dann war es soweit: Auf einer großen Leinwand verfolgten die Zuschauer den Film, in dem es um zwei Kinder geht, die beim Ballspielen Hilfe von einer netten Ente bekommen. Nach der Filmvorführung konnten sich die Besucher am Buffet bedienen und sich über den Film austauschen. Die Eltern zeigten sich natürlich mächtig stolz auf das Werk ihrer Kinder und im Saal war man sich einig, eine tolle Premiere erlebt zu haben, die in Erinnerung bleiben wird.

Wer möchte, kann sich den Film im Internet ansehen. Schnell zu finden ist er auf dem Portal Youtube durch Eingabe des Titels "Danke, liebe Ente!" in die Suchmaske.

___



Der direkte Link zum Film:

www.youtube.com/watch?v=9Y70TwkDe_0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.