Fußball
Hallencup lockt knapp 400 Zuschauer in die Mehrzweckhalle

Vermischtes
Mitterteich
04.01.2016
9
0
Steinmühle. Als vollen Erfolg bewertete der SV Steinmühle die Ausrichtung des 1. Neujahrscups in der Mitterteicher Mehrzweckhalle. Knapp 400 Zuschauer verfolgten die Spiele der acht Mannschaften, die leidenschaftlichen Hallenfußball zeigten. Am Ende setzte sich der SV Etzenricht in einem spannenden Finale gegen den FC Tirschenreuth durch. Auf den weiteren Plätzen folgten der SV Mitterteich, SpVgg SV Weiden, der TSV Konnersreuth, die SpVgg Wiesau, der SV Steinmühle und der TSV Erbendorf (ausführlicher Spielbericht auf Seite 12) . Bei der Siegerehrung dankte SV-Vorsitzender Stephan Andörfer allen Gönnern und Sponsoren, die durch ihre finanzielle Unterstützung dieses Turnier erst möglich gemacht hätten. Weiter würdigte Andörfer die rund 50 ehrenamtlichen Helfer des Vereins, allen voran Hauptorganisator und "Macher" des Cups, Joachim Zimmert. 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier (stehend, Dritter von links) freute sich, ein "fußballerisches Schmankerl" gesehen zu haben und dankte dem SV Steinmühle für die Ausrichtung des Hallenturniers. Den Wanderpokal und zusätzlich eine 400-Euro-Prämie für den Turniersieg erhielt der Spielführer des Landesligisten SV Etzenricht, Stephan Herrmann (stehend, Dritter von rechts). Dieser versprach, dass seine Mannschaft im kommenden Jahr als Titelverteidiger wieder dabei sein werde. 350 Euro gab es für den zweitplatzierten FC Tirschenreuth. Einige launige Worte sprach als Vertreter der Mannschaft Huberth Rosner (stehend, Mitte). Ein wenig enttäuscht zeigten sich die Veranstalter von den Erbendorfern, welche als einzige bei der abschließenden Siegerehrung nicht mehr anwesend waren. Im Bild die Vertreter der Teams, der Sponsoren und der Stadt zusammen mit Organisator Joachim Zimmert (stehend, rechts)
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Steinmühle (31)Neujahrscup (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.