Gewerkschaftsmitglieder erhalten Einblicke in Brauerei Hösl

Vermischtes
Mitterteich
20.07.2016
23
0

Einblicke in die Brauerei Hösl erhielt jetzt eine Besuchergruppe des Verdi-Ortsvereins Stiftland um Vorsitzenden Fritz Rüth (Sechster von rechts) und DGB-Kreisvorsitzenden Klaus Schuster (hinten, Mitte). Brauerei-Geschäftsführer Michael Hösl (links) zeigte seinen Gästen bei einer gut einstündigen Führung die Entstehung des Bieres vom Anfang bis zum Ende. Dabei probierten sie auch den Jubiläumssud, den die Brauerei zum 110-jährigen Bestehen herausgebracht hat. Michael Hösl erinnerte an die Geschichte des Unternehmens, das sein Großvater Michael im Jahr 1906 gegründet hat. Heute leitet er die Brauerei mit derzeit 20 Mitarbeitern in dritter Generation. Gebraut werden bis zu 14 verschiedene Biere, die in ganz Deutschland und im benachbarten Ausland verkauft werden, darunter Frankreich und Italien. Verwendet werden ausschließlich Rohstoffe aus Bayern, wie Hösl versicherte. Beim Rundgang zeigten sich die Besucher beeindruckt von der modernen Ausrichtung des alten Handwerks. Wie Hösl weiter berichtete, flossen in den vergangenen fünf Jahren über 1,4 Millionen Euro an Investitionen in die Brauerei. Ziel sei es, das Unternehmen weiter zu modernisieren, um im harten Wettbewerb bestehen zu können. Derzeit wird die Flaschenfüllanlage auf den neuesten Stand gebracht. Nach der Betriebsbesichtigung trafen sich die Verdi-Mitglieder in der Brauereigaststube Helgert, wo noch eifrig über das Gesehene gesprochen wurde. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass sie die heimischen Brauereien künftig noch stärker unterstützen wollen als bisher schon. Bild: jr

Weitere Beiträge zu den Themen: Brauerei Hösl (12)ver.di Stiftland (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.