Großveranstaltungen in Mitterteicher Mehrzweckhalle finden nicht statt
Fest fällt aus, Auftritt verschoben

Vermischtes
Mitterteich
09.03.2016
2721
0
 
Natürlich sind wir enttäuscht, aber wir sehen das Ganze auch realistisch.

Was viele schon befürchtet hatten, ist nun Realität: Die für den 16. und den 23. April geplanten Großveranstaltungen in der Mitterteicher Mehrzweckhalle finden nicht statt. Das Starkbierfest des Burschenvereins entfällt ersatzlos, die Altneihauser Feierwehrkapell'n verschiebt ihr Gastspiel auf den 19. November.

Wegen verschärfter Auflagen hatte die Stadt eine Brandschutzertüchtigung der rund 30 Jahre alten Halle in Angriff nehmen müssen - doch diese verlaufe problematischer als angenommen, wie Bürgermeister Roland Grillmeier am Dienstag mitteilte. Zwar ließe sich ein Teil der Maßnahmen bis Anfang April abschließen, doch einige Arbeiten seien einfach nicht mehr rechtzeitig zu schaffen.

Enormer Aufwand


"Dadurch wäre die Durchführung der Veranstaltungen nur mit enormem zusätzlichen Aufwand und ohne Abnahme möglich gewesen." Die jüngste Entwicklung erklärt Grillmeier unter anderem mit Lieferverzögerungen für einige Bauteile. "Auch hat es beim Öffnen der Beschichtungen und Deckenteile in der Halle einige Überraschungen gegeben, die zusätzlichen Bauaufwand erfordern."

Kein Risiko


Der Mitterteicher Burschenverein hat sich nach Beratungen mit dem Bürgermeister entschieden, das ohnehin bereits verschobene Starkbierfest ganz abzusagen. "Wir wollten kein Risiko eingehen", erklärte Schriftführer Julian Scherer im Namen des Vorstandsgremiums. Denn trotz aller Anstrengungen zur Erfüllung der Auflagen wäre es denkbar gewesen, am Ende ohne offizielle Genehmigung des Landratsamtes dazustehen. "Das hätte uns auch noch kurz vorher treffen können."

Ein Ausweichen in die Eishalle wäre zwar möglich gewesen, doch die Bedingungen dort seien nicht ideal für ein Starkbierfest. Verworfen habe man recht schnell auch die Idee, ein großes Zelt aufzustellen. "Alles ist auf die Mehrzweckhalle zugeschnitten", so Scherer über Vereinsausstattung und Arbeitsabläufe. Der Aufwand wäre in jedem Fall sehr groß gewesen, der Erfolg eines improvisierten Festes aber völlig ungewiss. Keinesfalls wollen die Burschen ihre treuen Festbesucher durch einen Fehlschlag verprellen. "Lieber lassen wir es heuer ausfallen und feiern nächstes Jahr wie gewohnt."

Während der Verein auf seine Einnahmen verzichten muss, steht die Brauerei Hösl vor dem Problem, dass sie wohl auf einer großen Menge ihres "Süffikus" sitzen bleibt. "Michael Hösl hat aber schon erklärt, dass er wegen der langen Zusammenarbeit mit uns keine Forderungen stellt", informierte Julian Scherer. Dennoch strebe man eine für beide Seiten akzeptable Lösung an. Mit der Mitterteicher Stadtkapelle und dem "Oberpfälzer Buam-Express" habe sich der Verein bereits gütlich geeinigt.

"Natürlich sind wir enttäuscht, aber wir sehen das Ganze auch realistisch", betonte Scherer abschließend. "Jeder hat Verständnis, wenn es um die Sicherheit geht." Das Starkbierfest im kommenden Jahr soll dafür umso besser werden, lautet das Versprechen der Burschen. Der Termin steht bereits fest: Am 11. März 2017 soll es in der Mehrzweckhalle wie gewohnt hoch hergehen.

Karten bleiben gültig


Nach Verhandlungen mit Norbert Neugirg gab Bürgermeister Roland Grillmeier am Dienstagnachmittag auch noch bekannt, dass der Auftritt der Altneihauser Feierwehrkapell'n vom 23. April auf Samstag, 19. November, verschoben wird. Beginn ist um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle. "Die gekauften Karten behalten Gültigkeit bzw. können bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden", so Grillmeier.

In beiden Fällen dankt der Bürgermeister den Beteiligten für die gute Kooperation bei der Lösungssuche und bittet die Besucher der Veranstaltungen um Verständnis.

Natürlich sind wir enttäuscht, aber wir sehen das Ganze auch realistisch.Burschenverein-Vorstandsmitglied Julian Scherer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.