Infoabend des DGB-Ortskartells Mitterteich zum Thema Rente
Bereinigung spätestens mit 40

Vermischtes
Mitterteich
15.11.2016
54
0

Alles rund um die Rente drehte sich bei einer Informationsveranstaltung des DGB-Ortskartells Mitterteich. Zahlreiche Interessierte waren der Einladung des Ortskartellvorsitzenden Anton Gleißners ins Mehrgenerationenhaus gefolgt.

DGB-Kreisvorsitzender Klaus Schuster ging zu Beginn gleich auf die Wichtigkeit des Themas ein. Dabei machte er deutlich, dass jeder Arbeitnehmer mindestens einmal eine Rentenkontenbereinigung vornehmen lassen sollte. Damit könnten mögliche Fehler bei der Rentenberechnung ausgeräumt werden. Dazu verwies er auf einen Fall, wonach drei Kinder bei der Rentenberechnung schlichtweg vergessen worden seien. Weiterhin machte Schuster auf die aktuellen Renten im Landkreis Tirschenreuth aufmerksam. Eine Rentnerin werde im Monatsdurchschnitt mit rund 600 Euro "abgespeist", ein Rentner mit etwa 800 Euro. Ein Süd-Nord-Gefälle sei hier deutlich spürbar. Peter Hofmann, DGB-Regionssekretär und Rentenberater, ging in seinem umfassenden Vortrag auf die gesetzlichen Bestimmungen zur Rente ein. Der derzeitige Rentenpunkt werde mit 30,45 Euro beziffert. Mit dieser Festlegung werde der Rentenanspruch berechnet. Auf die Verlängerungen der Arbeitszeit ging Hofmann ebenso ein wie auf die verschiedenen Rentenformen, darunter Altersrente und Varianten der Erwerbsminderungsrente. Hofmann berichtete aber auch von positiven Änderungen. Hier nannte er Ansprüche auf Reha-Maßnahmen sowie Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente.

Lückenlose Nachweise


Im zweiten Teil ging Hofmann näher auf die Rentenkontenbereinigung ein. Diese sollte jeder spätestens im Alter von 40 Jahren einmal machen lassen. Alle Unterlagen, welche dabei vorgelegt werden, müssen beim späteren Rentenantrag nicht mehr vorgelegt werden. Wichtig sei, dass der gesamte Zeitraum vom Beginn des Arbeitslebens bis zum Antragsdatum lückenlos nachgewiesen werde. Ausbildungs-, Umschulungs- und Schulbesuchszeiträume können mit Verträgen/Belegen nachgewiesen werden. Peter Hofmann bot an, als Rentenberater kostenlos Rentenkontenbereinigungen durchzuführen. Erforderlich seien nur eine telefonische Vereinbarung und nur ein Treffen, nachdem der aktuelle Bescheid an den Antragsteller versandt wurde. Dieses Angebot gelte nicht nur für Gewerkschaftsmitglieder.

Zum Thema Rente wurde anschließend noch teils kontrovers diskutiert. Besonders missfiel einigen Anwesenden, dass sie trotz 45 und mehr Erwerbsjahren nicht ohne Abzug vorzeitig in Rente gehen könnten. Anton Gleißner bedankte sich am Ende bei Peter Hofmann für den Vortrag und den Gästen für ihren Besuch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.