Jahreshauptversammlung des Kinderschutzbundes im Landkreis Tirschenreuth
"Rappelkisten" gut gefüllt

Treue Mitglieder zeichnete der Kinderschutzbund bei seiner Jahresversammlung aus. Im Bild (von links) Vorsitzende Inge Pannrucker, Bürgermeister Roland Grillmeier, Anni Staufer, Monika Schmiedel, Gisela Worf, Tirschenreuths 2. Bürgermeister Peter Gold, Olga Luft und Hans Lindner. Bild: jr
Vermischtes
Mitterteich
01.04.2016
54
0

Elf Jahre nach der Gründung zählt der Kinderschutzbund im Landkreis Tirschenreuth 90 Mitglieder. "Ich hoffe, dass wir bald die 100er-Grenze erreichen", betonte Vorsitzende Inge Pannrucker bei der Jahresversammlung. Ständig steigend sei die Nachfrage nach Betreuung in den "Rappelkisten".

"In diesem Leben können wir keine großen Dinge tun. Wir können nur kleine Dinge mit großer Liebe tun", zitierte Inge Pannrucker Mutter Teresa, die am 4. September in Rom heiliggesprochen wird. Bei der Versammlung im Mehrgenerationenhaus erinnerte Pannrucker an ein arbeitsreiches Jahr, wobei die Feiern des 10-Jährigen den Höhepunkt bildeten. Die Vorsitzende informierte, dass das Sorgentelefon fünfmal in Anspruch genommen wurde. Gut funktionierten die Kooperationen mit der Kommunalen Jugendarbeit, der Lebenshilfe, den Büchereien und "Leben plus".

Inge Pannrucker freute sich, dass das Jahr mit Hilfe von Spenden, Bußgeldern und Zuwendungen von Banken gut habe gemeistert werden können. Nur so sei es möglich, dass die "Rappelkisten" monatlich mit einem Zuschuss in Höhe von 300 Euro unterstützt werden können. Dank galt auch den Städten Tirschenreuth und Mitterteich für die Unterstützung der beiden Einrichtungen.

Als Schwerpunkt ihrer Arbeit nannte Inge Pannrucker den Kinderschutz. So fänden Kurse und Lehrgänge wie "Starke Eltern für starke Kinder", "Starke Mädchen/Jungs siegen" großen Anklang. Ausdrücklich würdigte sie den enormen ehrenamtlichen Einsatz auf breiter Front. Zum erfolgreichen Verlauf beigetragen hätten auch die Teilnahmen an den Ferienprogrammen in Tirschenreuth, Mitterteich und Waldsassen, eine Benefizveranstaltung im Advent sowie die Verteilung von fast 200 Wunschsternen in 13 Banken.

Betreuung von 46 Kindern


Anni Staufer berichtete, dass in den seit 2009 bestehenden "Rappelkisten" Tirschenreuth und Mitterteich aktuell 46 Kinder betreut werden. Der Bedarf sei von Anfang an stets gestiegen, der Trend halte an. Dank zollte sie der Stadt Mitterteich, die die Räume im Mehrgenerationenhaus neu möbliert habe.

Einig waren sich die Mitglieder über eine Beitragserhöhung. Der Jahresbeitrag steigt von 25 auf 30 Euro, der Familienbeitrag liegt dann bei 35 Euro. Schatzmeisterin Jeanette Beer berichtete, dass ein großer Teil der Einnahmen Bußgelder von gerichtlich Verurteilten seien. Im Ausblick auf 2017 verwies Vorsitzende Inge unter anderem Pannrucker auf die anstehenden Neuwahlen.

Tirschenreuths 2. Bürgermeister Peter Gold dankte dem Kinderschutzbund für seinen Einsatz. "Ihre Arbeit wissen wir sehr zu schätzen. Dank für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement." Dramatisch sei im Zusammenhang mit der Flüchtlingsproblematik, "wenn wir erfahren, dass Eltern mit ihren Kindern teilweise bis zu zwei Jahre unterwegs waren". Weiter erinnerte er an das Schicksal von Kindern und Jugendlichen, die sich ohne Verwandtschaft auf den Weg machten. In diesem Zusammenhang bat Gold alle dabei mitzuhelfen, dass die Integration dieser Menschen gelingt.

"Hervorragende Arbeit"


Bürgermeister Roland Grillmeier zeigte sich von der Arbeit des Kinderschutzbundes begeistert. "Die Kinderbetreuung ist ein komplexes Thema mit vielfältigen Aufgaben. Hier wird hervorragende Arbeit geleistet, die nicht hoch genug eingeschätzt werden kann." Grillmeier zeigte die Leistungen der Stadt Mitterteich in Sachen Bildung und Betreuung von Kindern auf. Hier würden mit Sanierung und Neubau der Grundschule neue Dimensionen erreicht. Erfreut zeigte sich Grillmeier, dass sich die Geburtenzahlen in der Stadt auf höherem Niveau eingependelt hätten. Auch künftig werde die Stadt den Kinderschutzbund unterstützen.

Abschließend wurden Mitglieder für zehnjährige Treue zum Kinderschutzbund ausgezeichnet: Herta Bayreuther, Christl Brückner, Ernst Gleißner, Dr. Peter Höhn, Pfarrer Ralph Knoblauch, Hans Lindner, Olga Luft, Horst Schmieder, Horst Wagner und Irmgard Wittmann (alle Tirschenreuth), Roland Grillmeier (Mitterteich), Albert Köstler (Neualbenreuth), Monika Schmiedel (Pechbrunn), Anni Staufer (Königshütte) und Gisela Worf (Schönhaid).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.