Kinder-Ideen für Stadtplaner

Zum Abschluss des Aktionstages durften die Kinder ihre Wünsche für die künftige Gestaltung des Stadtparks auch per Flaschenpost auf die Reise schicken. Bilder: (2)
Vermischtes
Mitterteich
04.08.2016
64
0

Über die Ideen einiger Kinder mussten selbst erfahrende Stadtplaner staunen: Bei einem Aktionstag im Stadtpark hatten Mädchen und Buben die Gelegenheit, Anregungen für die künftige Gestaltung der Anlage einzubringen.

Sieben Stunden lang tummelten sich rund 25 Kinder im Stadtpark. Die Stadtplaner Dr. Stefan Leuninger und Annegret Michler vom gleichnamigen Büro in Kaufbeuren hatten mehrere Mitarbeiter mitgebracht, ebenfalls mit dabei war Jugendbeauftragter Reiner Summer. Dieser hatte mit dem Jugendrat die Spielplatz-Bewertungsaktion initiiert (wir berichteten), die wiederum zu dem Aktionstag im Stadtpark führte.

Vor Ort war auch eine Truppe des Mitterteicher Bauhofs. Denn es wurden nicht nur Ideen gesammelt, sondern auch gleich einige Verschönerungs- und Verbesserungsmaßnahmen durchgeführt. Unter tatkräftiger Mithilfe der Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren wurden etwa Pflastersteine mit frischer Farbe verziert. Zudem wurde ein "Strandabschnitt" am Seibertsbach geschaffen. Zwei Lastwagen-Ladungen Sand wurden dazu eingebaut, wie die Kinder später voller Stolz betonten. Aus Bierkästen entstanden Sitzecken, die zum gemütlichen Verweilen einladen. Das Mitbringen von Sitzkissen ist aber ratsam. Stärken konnten sich die fleißigen Teilnehmer in der Mittagspause mit Spaghetti Bolognese.

Kleine Bücherei


Am Nachmittag gingen die Arbeiten munter weiter. Bürgermeister Roland Grillmeier staunte nicht schlecht über das rege Treiben im Stadtpark und machte sich selbst Notizen zu den von den Kindern geäußerten Anregungen. Den ganzen Tag über waren einige Kinder mit Annegret Michler beschäftigt, eine kleine Bücherei im Stadtpark zu schaffen. Dazu wurden zwei Bücherschränke blau angestrichen. Darin sind Bücher untergebracht, die jederzeit entnommen und vor Ort gelesen werden können. Natürlich sollten die Bücher auch wieder zurückgebracht werden. Den letzten Teil des Aktionstages gestaltete Monika Beer-Helm vom Arbeitskreis Heimatpflege. Die Mittelschullehrerin führte die Kinder in die Geschichte ihrer Heimatstadt ein. Unter anderem erfuhren sie, dass der Kirchturm das älteste Gebäude der Stadt ist. Dazu gab es noch die Kurzgeschichte "Die Vorstadtkrokodile" des Schriftstellers Max von der Grün zu hören, der einige Jahre lang in Mitterteich gelebt hat.

"Toll, dass ihr euch so eingebracht habt!", lobte Bürgermeister Roland Grillmeier die Kinder. Die erbauten Werke bleiben in jedem Fall bis zum Herbst stehen, wie er versicherte. Und die Ideen der Kinder sollen nach einer Auswertung durch das Architekturbüro Leuninger & Michler in die künftigen Planungen für den Stadtpark einfließen.

Als kleinen Bonus konnten die Kinder ihre Ideen am Ende auch per Flaschenpost auf die Reise schicken. Bekanntlich mündet der Seibertsbach in die Elbe. So mancher fernab der Region dürfte also in nächster Zeit von den Wünschen der Mitterteicher Kinder lesen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.