Mehr Einsätze als je zuvor

Die Feuerwehr Mitterteich ehrte auch Aktive für langjährigen Dienst. Im Bild (von links) Kreisbrandmeister Albert Fröhlich, Bürgermeister Roland Grillmeier, 2. Kommandant Günther Sommer, Harald Schwartling, Stephan Richter, Kreisbrandinspektor Stefan Gleißner, Kommandant Franz Bauernfeind, Vorsitzender Christian Grillmeier und Hans Fick jun. Bilder: jr (2)
Vermischtes
Mitterteich
29.04.2016
163
0
 
Zahlreiche Aktive zeichnete die Mitterteicher Wehr für die erfolgreiche Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen aus. Zudem gab es eine Würdigung für das Erringen von Gold-, Silber- und Bronzeabzeichen bei verschiedenen Wettbewerben. Im Bild (von links) Kommandant Franz Bauernfeind, Bürgermeister Roland Grillmeier, Bernhard Thoma, 2. Kommandant Günther Sommer, Dr. Klaus Helm, Vorsitzender Christian Grillmeier, Armin Daglmann, Astrid Häring (Stadtverwaltung), Rainer Hutterer (dahinter), Daniel Kircher, Peter

Neuer Rekord bei der Mitterteicher Feuerwehr: 176 Mal musste die Truppe innerhalb der vergangenen 12 Monate ausrücken, so oft wie noch nie zuvor. Dadurch kam es auch zu einem neuen Höchststand an Einsatzstunden. Darauf wies Kommandant Franz Bauernfeind bei der Jahresversammlung hin, bei der auch zahlreiche Mitglieder geehrt wurden.

Der Kommandant betonte in seinem umfangreichen Bericht, dass im Vergleichszeitraum davor 46 Einsätze weniger zu absolvieren gewesen seien. Im Zuge der 176 Alarmierungen zwischen 1. April 2015 und 31. März 2016 waren alle 73 aktiven Kameraden gefordert, geleistet wurden 3050 Einsatzstunden.

29 Verkehrsunfälle


In 105 Fällen waren technische Hilfeleistungen erforderlich, 33 Mal wurde die Truppe zu Brandeinsätzen gerufen. Hinzu kamen 29 Verkehrsunfälle und 28 Einsätze zur Beseitigung von Wespennestern. Zu absolvieren waren laut Bauernfeind auch 25 Übungen und Unterrichte. Erfreut zeigte sich der Kommandant über die Vielzahl der Aktiven, die sich an Fort- und Weiterbildungen beteiligten und bei Wettbewerben verschiedene Abzeichen erwarben.

Bauernfeind wies darauf hin, dass er bei zahlreichen offiziellen Anlässen die Feuerwehr repräsentiert habe und ging noch kurz auf die heuer geplanten Beschaffungen ein. Beantragt wurden unter anderem ein Hilfeleistungssatz, ein Explosionsnachweisgerät, sechs LED-Scheinwerfer und etliche Ersatzteile für Geräte. Einen Gabelhubwagen habe man bereits erhalten. Ausdrücklich dankte Franz Bauernfeind der Stadt für die Unterstützung.

Stellvertretender Jugendwart Andreas Kraus berichtete von derzeit 23 Jugendlichen und warb um weitere Interessenten. Im Berichtszeitraum fanden 7 Unterrichte und 22 Übungen für den Nachwuchs statt. Zu den Höhepunkten im Jahresprogramm zählte er Ausflüge, ein Zeltlager und eine 24-Stunden-Schicht. Beim Bezirksentscheid habe der Mitterteicher Nachwuchs bei 24 Mannschaften Platz 10 belegt. Den Erlös der Brennholzversteigerung am Rande des Zeltlagers in Höhe von 2200 Euro wanderte in die Jugendkasse. Dank galt hier dem Forstbetrieb Waldsassen mit dessen Leiter Gerhard Schneider. Heuer steht unter anderem ein Ausflug zum Festival "Firetage" in München an, vom 16. bis zum 21. Juli geht es ins polnische Ledziny, wo ein Zeltlager geplant ist.

Vorsitzender Christian Grillmeier ging in seinem Bericht auf die zahlreichen gesellschaftlichen Veranstaltungen ein. Beteiligt sich hat die Wehr etwa am Mitterteicher Bürgerfest und am Weihnachtsmarkt. Ein Höhepunkt sei wiederum das traditionelle Sommerfest beim Gerätehaus gewesen. Ein Vereinsausflug führte ins Technikmuseum Sinsheim.

Zwangsverpflichtung


Bürgermeister Roland Grillmeier sprach von einem intensiven Jahr für die Feuerwehr. Sein Dank galt den Aktiven für die stetige Einsatz- und Fortbildungsbereitschaft. "Die Arbeit der Feuerwehr kann nicht genug gewürdigt werden", sagte Grillmeier und freute sich, dass die Zahl der aktiven Mitglieder konstant bleibe. Es gebe schon Kommunen, die ihre Einwohner zur Wehr zwangsverpflichten müssten - dies sei bislang in der Region noch nicht nötig. Wieder eine größere Rolle als in den Vorjahren spiele der Brandschutz. Als Beispiel nannte er die Mehrzweckhalle, die durch Investitionen in Höhe von mehr als einer Million Euro auf den neuesten Stand gebracht werde.

Kreisbrandinspektor Stefan Gleißner zollte der Mitterteicher Feuerwehr seinen Respekt. "Ihr habt landkreisweit wohl die meisten Einsätze." Gleißner informierte bei dieser Gelegenheit, dass die digitale Alarmierung bis 2018 perfekt funktionieren soll. Fast fertiggestellt sei die Atemschutzstrecke in Neuhaus. Im Juni soll die offizielle Eröffnung erfolgen. Die Wehren der Region seien gefordert, diese neue Strecke in ihre Übungspläne einzubauen. Optimistisch zeigte sich Gleißner mit Blick auf die geplante Atemschutzpflegestelle in Tirschenreuth.

Ehrungen, Beförderungen, NeuaufnahmenMehrere aktive Kameraden zeichnete Kommandant Franz Bauernfeind für langjährigen Dienst aus. Seit 30 Jahren gehören Harald Schwartling und Helmut Weiß zur Truppe, seit zehn Jahren aktiv sind Hans Fick jun. und Stephan Richter. Die meisten Übungen im Berichtszeitraum absolvierte Rainer Hutterer: Er fehlte nur ein einziges Mal. Befördert zu Feuerwehrmännern wurden Rainer Hutterer, Florian Krieglsteiner, Sebastian Richter, Rainer Schnurrer, Florian Riedel und Stefan Bauer. Oberfeuerwehrmänner sind jetzt Christoph Härtl, Florian Högl und Dominik Pokorny. Neu in die Jugendfeuerwehr aufgenommen wurden Dominik Baisl, Daniel Hildebrand, Andre Globig, Kevin Sperl, Mahmud Radwan und Mohammed Radwan. (jr)
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr Mitterteich (34)Mitterteich (84)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.