Mit Kinderhaus bestens vertraut

Sigrid Eger leitet künftig das Kinderhaus der Stadt Mitterteich. Mit einem Blumenstrauß wünschte Bürgermeister Roland Grillmeier alles Gute. Bild: jr
Vermischtes
Mitterteich
11.08.2016
93
0

Bereits bei der Verabschiedung von Evi Reichl hatte Bürgermeister Roland Grillmeier verkündet, wer künftig im städtischen Kinderhaus das Sagen hat. Jetzt stellte er Sigrid Eger offiziell als Leiterin vor.

Die 56-jährige Wiesauerin kennt sich im Mitterteicher Kinderhaus bestens aus: Schon seit fast 30 Jahren arbeitet sie in der Einrichtung. 1986 stieg sie als Erzieherin ein, ab 1. September ist sie Chefin von 24 Mitarbeitern, die wiederum rund 140 Kinder betreuen. Mit einem Blumenstrauß wünschte der Bürgermeister schon vorab alles Gute. Er freute sich ganz besonders, dass die neue Leiterin ein "Eigengewächs" sei.

Fortbildungen


Grillmeier informierte, dass Sigrid Eger in den vergangenen Monaten zur Vorbereitung auf den neuen Posten verschiedene Fortbildungen besucht habe. Zuvor sei sie schon jahrelang in die Leitungsarbeit mit eingebunden gewesen. Gleichzeitig machte Grillmeier deutlich, dass im Kinderhaus im Team gearbeitet werde. Wichtig für die Einrichtung nannte er Konstanz und Kontinuität. Aktuell werden in der Einrichtung vier Kindergartengruppen und zwei Kinderkrippengruppen betreut. Fest integriert sind unter anderem sechs Flüchtlingskinder. Sigrid Eger betonte, dass sie sich auf ihre neue Aufgabe freue. Spannend finde sie die Zusammenarbeit mit den Eltern und den Mitarbeitern. Weiter versicherte sie, dass sie genügend Ideen für neue Projekte habe, die nur auf eine Umsetzung warteten. Deutlich machte sie, dass sie auf der Arbeit ihrer Vorgängerinnen aufbauen werde. Verstärken wolle sie die Integration von Kindern mit Behinderung. Den vielen neuen Herausforderungen fühle sie sich gewachsen, wobei sie betont, dass sich die Arbeit in den vergangenen Jahren enorm verändert habe. Sie setzt auf ein gutes Miteinander mit den 24 Mitarbeitern, darunter auch Praktikantinnen.

Ungeborene angemeldet


Bürgermeister Roland Grillmeier machte deutlich, dass das städtische Kinderhaus gut aufgestellt sei, sowohl personell als auch hinsichtlich der Ausstattung. Weiter kündigte er an, dass die Kooperationen mit Schule, Kinderhort und Lebenshilfe fortgesetzt werden. Erfreulich sei, dass erste Anmeldungen für das Kindergartenjahr 2019 bereits vorlägen, obwohl die Kinder zum Teil noch gar nicht geboren seien.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.